Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

Best Practice: Vorteile des reflektierenden Lernens

journals_blogs.jpg

Teilnehmer können ein Journal verwenden, um Beobachtungen, Gedanken, Bedenken, Notizen, Fortschritte und Meinungen zu sammeln, die nicht auf andere Weise ausgetauscht werden können. Das Erstellen eines Journals kann eine Beziehung zwischen Kursleitern und Teilnehmern aufbauen und zu einem positiven Lernerlebnis beitragen.

In einem Online-Artikel in Educause Quarterly ist zu lesen: "Reflektierendes Lernen kann Lernenden helfen, neue Informationen zusammenzufassen, und wird oft verwendet, um das Leseverständnis, die Schreibleistung und den Selbstwert durch Selbstbeobachtung zu verbessern."1

Im Bildungsbereich müssen Journale mehr sein als eine Liste, in der die Aktivitäten eines Teilnehmers aufgeführt werden. Das Schreiben wird verwendet, um den Denkprozess zu vermitteln: das Wie und Warum jeder Aktivität und Gedanken zur Aktivität als Schlussfolgerung.

Die University of Worcester verteilt ein Blatt mit Ratschlägen zu Lernfähigkeiten, auf dem die Vorteile des reflektierenden Lernens aufgeführt sind. Dort heißt es: "Reflektierende Lernende entwickeln mit höherer Wahrscheinlichkeit ein umfassendes Verständnis für ihr Lernthema und erzielen deshalb bessere Noten."2

Reflektierende Lernende haben oft die folgenden Eigenschaften gemeinsam:

  • Sie sind motiviert und wissen, was sie warum zu erreichen versuchen.
  • Sie sind proaktiv in ihrem Vorhaben, ihr Verständnis für neue Themen und Lernbereiche zu erweitern.
  • Sie verwenden ihr vorhandenes Wissen, um ihr Verständnis für neue Ideen zu entwickeln.
  • Sie verstehen neue Konzepte, indem sie diese zu früheren Erfahrungen in Bezug setzen.
  • Sie verstehen, dass zusätzliche Recherchen und Lektüren ihr Verständnis verbessern.
  • Sie entwickeln ihre Lern- und Denkfähigkeit, indem sie auf der kritischen Bewertung früherer Lernerfahrungen aufbauen.
  • Sie sind sich ihrer selbst bewusst und können ihre Stärken und Schwächen erkennen, erklären und darauf reagieren.

 

Quellen

1Phipps, Jonnie Jill. “E-Journaling: Achieving Interactive Education Online.” Educause Quarterly. 28.1 (2005): n.pag. Web. 18. November 2009.

2Learning Journals. University of Worcester, August 2007. Web. 18. November 2009.