Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

Bearbeiten und Verwalten von Kursbereichen und Inhalten

Nachdem Sie Kursbereiche wie Inhaltsbereiche, Lernmodule, Lektionsübersichten oder Ordner angelegt haben, können Sie darin Inhalte erstellen. Alle Elemente und Kursbereiche, außer den Inhaltsbereichen, werden auf die gleiche Weise bearbeitet und verwaltet.

Über das Kontextmenü eines Inhaltselements können Sie Einstellungen und Verfügbarkeit ändern, Metadaten erstellen und Optionen wie den Überprüfungsstatus, die adaptive Freigabe und die Statistiknachverfolgung aktivieren. Darüber hinaus können Sie Inhalte kopieren, verschieben und löschen. Sie können Inhalte an neue Positionen auf der Seite ziehen und die Details der Inhalte ausblenden, um Platz auf dem Bildschirm zu sparen.

  1. Öffnen Sie das Kontextmenü eines Elements, um eine Liste mit Optionen anzuzeigen. Dann können Sie die Einstellungen und die Verfügbarkeit ändern, Metadaten erstellen und Optionen wie „Überprüfungsstatus“, „Adaptive Freigabe“ und „Statistiknachverfolgung“ aktivieren. Darüber hinaus können Sie Inhalte kopieren, verschieben und löschen. Wenn die Option nicht angezeigt wird, ist sie für diesen Inhaltstyp nicht verfügbar.
  2. Durch Ziehen und Ablegen können Sie die Links im Kursbereich neu anordnen.
  3. Sie können die Links auch mit dem Tool „Ändern der Reihenfolge mit Hilfe der Tastatur“ in der Aktionsleiste neu anordnen.
  4. Klicken Sie auf Details ausblenden, um die Beschreibung auszublenden und Platz auf dem Bildschirm zu sparen. Klicken Sie erneut darauf, um die Beschreibung einzublenden. In einem Kursbereich mit mehreren Elementen und Beschreibungen, müssen Sie scrollen, um die ganze Seite sehen zu können. Eine ausgeblendete Beschreibung bleibt auch nach dem Abmelden und erneuten Anmelden ausgeblendet.

    Auf die Anzeige des Kursbereichs durch die Teilnehmer hat dies keine Auswirkungen. Die Teilnehmer können die Beschreibungen nicht ausblenden.

Inhalte neu anordnen

Inhalte werden in der Reihenfolge angezeigt, in der sie hinzugefügt wurden. Sie können die Reihenfolge jedoch ändern. Ordnen Sie die Inhalte durch Ziehen und Ablegen oder mit dem Tool „Ändern der Reihenfolge mit Hilfe der Tastatur“ neu an. Stellen Sie sicher, dass der Bearbeitungsmodus aktiviert ist.

Die Funktion „Ziehen und Ablegen“

Um ein Element mit der Funktion „Ziehen und Ablegen“ zu verschieben, klicken Sie auf die Pfeile neben dem Element. Das Element ist markiert.

Halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie das Element an die neue Position. Während das Element verschoben wird, ist es von einer gestrichelten Linie umgeben.

Lassen Sie das Element los, um es an seiner neuen Position abzulegen.

Ändern der Reihenfolge mit Hilfe der Tastatur

Sie können auch ein leicht zugängliches Tool verwenden, um Elemente neu anzuordnen.

  1. Klicken Sie im Bearbeitungsmodus im Inhaltsbereich auf das Tool zum Ändern der Reihenfolge mit der Tastatur in der Aktionsleiste.
  2. Klicken Sie im Feld Neu sortieren: Inhalt auf ein Element in der Liste, um es auszuwählen.
  3. Verwenden Sie die Pfeilschaltflächen unter dem Titelfeld, um die Reihenfolge zu ändern.
  4. Klicken Sie auf Senden. Es wird ein Fenster mit folgender Meldung eingeblendet: Elemente wurden neu angeordnet..
  5. Klicken Sie auf OK.

So bearbeiten Sie Kursbereiche und Inhaltselemente

Um den Namen, die Beschreibung, das Layout, die Optionen oder die Verfügbarkeit eines Ordners, eines Lernmoduls, einer Lektionsübersicht oder eines Inhaltselements zu ändern, müssen Sie das Element bearbeiten.

Inhaltsbereiche werden mit einer anderen Methode bearbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Kursmenülinks.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Nehmen Sie auf der Seite Bearbeiten Änderungen an dem Titel, der Beschreibung, den Dateianhängen, den Optionen oder den Einstellungen vor. Wenn Sie beispielsweise die Verfügbarkeit eines Elements für die Teilnehmer aufheben möchten, wählen Sie für  Benutzern das Anzeigen dieses Inhalts gestatten die Option  Nein aus. Die verfügbaren Optionen sind je nach Elementtyp unterschiedlich.
  4. Klicken Sie auf Senden.

Sie können auch das Kontextmenü neben dem Titel des Kursbereichs oben auf der Seite öffnen, während Sie einen Inhaltsbereich, ein Lernmodul, eine Lektionsübersicht oder einen Ordner anzeigen.

So heben Sie die Verfügbarkeit von Inhalten auf

Sie können die Einstellungen eines Elements bearbeiten, um seine Verfügbarkeit für die Teilnehmer aufzuheben, oder Beschränkungen für Datum und Uhrzeit eingeben, um festzulegen, wann das Element angezeigt wird. Sie können auch mit Hilfe der adaptiven Freigabe festlegen, welche Benutzer wann auf ein Element zugreifen können.

Die Verfügbarkeit wird für jedes Element einzeln festgelegt. Sie können auch die Verfügbarkeit ganzer Kursbereiche aufheben. Wenn Sie beispielsweise ein Lernmodul, eine Lektionsübersicht oder einen Ordner bearbeiten und bei Benutzern das Anzeigen dieses Inhalts gestatten auf die Option Nein klicken, wird dieser Kursbereich Teilnehmern nicht mehr angezeigt. In diesem Fall können die Teilnehmer unabhängig von ihren individuellen Verfügbarkeitseinstellungen auch nicht mehr auf die in dem Kursbereich enthaltenen Elemente zugreifen. Folglich hängt die Anzeige eines Elements für Teilnehmer von der Verfügbarkeit des übergeordneten Ordners ab.

Elemente in einem nicht verfügbaren Kursbereich können von Teilnehmern an dieser Position nicht angezeigt werden. Teilnehmer können jedoch auf diese Elemente zugreifen, wenn in anderen Kursbereichen weitere Links zu diesen vorhanden sind. Wenn Sie zum Beispiel eine verfügbare URL aus dem Kursbereich A in den Kursbereich B kopiert haben, ist der Link an beiden Positionen vorhanden. Wenn Sie die Verfügbarkeit von Kursbereich A aufheben, können die Teilnehmer immer noch auf die URL in Kursbereich B zugreifen. Dies gilt auch für Links zu Tools. Wenn Sie in Kursbereich A einen Link zu einem Diskussionsforum anlegen und dann die Verfügbarkeit von Kursbereich A aufheben, können die Teilnehmer weiterhin auf das Diskussionsforum zugreifen, indem sie es über einen Link in einem anderen Kursbereich oder im Kursmenü direkt aufrufen.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf Bearbeiten und ändern Sie die Einstellung für Benutzern das Anzeigen dieses Inhalts gestatten zu Nein, um die Verfügbarkeit des Elements aufzuheben. Alternativ können Sie unter Beschränkungen für Datum und Uhrzeit auswählen festlegen, dass Elemente an einem bestimmten Datum und zu einer bestimmten Uhrzeit angezeigt bzw. dass sie ab einem bestimmten Datum und einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr angezeigt werden.

    – ODER –

    Klicken Sie auf Adaptive Freigabe und legen Sie die Kriterien fest, die erfüllt werden müssen, damit das Element für die Benutzer freigegeben wird. Weitere Informationen finden Sie unterVeröffentlichung von Inhalten.

  3. Klicken Sie auf Senden.

Die Verfügbarkeit von Inhaltsbereichen wird anders aufgehoben als bei anderen Kursbereichen. Öffnen Sie im Kursmenü das Kontextmenü des Inhaltsbereichs und klicken Sie auf Link ausblenden.

So kopieren und verschieben Sie Kursbereiche

Sie können Kursbereiche wie Ordner, Lernmodule und Lektionsübersichten von einem Bereich oder Kurs in einen anderen Bereich oder Kurs kopieren oder verschieben. Um Elemente zwischen verschiedenen Kursen zu kopieren oder zu verschieben, müssen Sie in beiden Kursen angemeldet sein.

  • Beim Kopieren eines Kursbereichs wird dieser nicht aus dem ursprünglichen Speicherort in Ihrem Kurs entfernt.
  • Beim Verschieben eines Kursbereichs wird dieser jedoch aus dem ursprünglichen Speicherort in Ihrem Kurs entfernt.

Inhaltsbereiche werden mit Hilfe einer anderen Methode kopiert. Weitere Informationen finden Sie unter Kopieren von Kursen.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Wählen Sie Kopieren oder Verschieben aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Kopieren oder Verschieben aus der Dropdown-Liste den Zielkurs aus. Standardmäßig ist der aktuelle Kurs vorgegeben. Es werden nur Kurse in der Liste angezeigt, bei denen Sie eine Funktion haben, die das Kopieren von Inhalten gestattet.
  4. Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Zielordner auszuwählen. Wenn Sie Inhalte nur kopieren möchten, klicken Sie für das  Erstellen von Links für nicht kopierbare Elemente auf  Ja oder  Nein.
    • Wenn ein Kursbereich Elemente enthält, die nicht kopiert werden können, wie z. B. einen Test, eine Umfrage oder eine Übung, wird stattdessen ein Link zu diesen erstellt. Nach Abschluss des Kopiervorgangs wird folgende Meldung angezeigt: "Einige Elemente wurden kopiert. Die folgenden Elemente wurden als Links erstellt." Es schließt sich eine Liste der entsprechenden Elemente an.
    • Wenn ein Kursbereich Elemente enthält, die nicht in einen anderen Kurs verschoben werden können, wie z. B. einen Test, wird folgende Meldung angezeigt: "Der Verschiebevorgang ist abgeschlossen, die folgenden Elemente konnten jedoch nicht verschoben werden." Die entsprechenden Elemente werden aufgelistet.
  5. Klicken Sie auf Senden.

So kopieren und verschieben Sie Inhaltselemente

Sie können Inhalte kopieren und verschieben, um Ihre Kursmaterialien zu organisieren und neu anzuordnen. Wenn Ihr Kursbereich beispielsweise eine große Anzahl von Elementen enthält, können Sie diese mit Hilfe von Ordnern organisieren, um Benutzern das Navigieren durch die Inhalte zu erleichtern. Wenn Sie nach dem Erstellen von Inhaltselementen Ordner erstellen, können Sie die Elemente in die neuen Ordner verschieben.

Informationen zum Kopieren und Verschieben von Inhaltsbereichen, Lernmodulen, Lektionsübersichten und Ordnern finden Sie im vorhergehenden Abschnitt.

Für bestimmte Inhaltselemente sind die Möglichkeiten zum Kopieren und Verschieben eingeschränkt. Beispielsweise können kursinterne Links nur in einen anderen Bereich innerhalb desselben Kurses kopiert oder verschoben werden. Übungen, Tests und Umfragen können nicht kopiert, sondern nur innerhalb desselben Kurses verschoben werden.

  • Beim Kopieren werden Inhalte nicht von ihrem ursprünglichen Speicherort im Kurs gelöscht.
  • Beim Verschieben werden Inhalte jedoch aus dem ursprünglichen Speicherort im Kurs entfernt.

Für Elemente, die nicht kopiert werden können, wie z. B. Tests, Umfragen oder Übungen, wird im Kontextmenü des Elements keine Option zum Kopieren angezeigt.

Wenn ein Kursbereich Elemente enthält, die nicht in einen anderen Kurs verschoben werden können, wie z. B. einen Test, wird auf der Seite Verschieben keine Option zum Verschieben des Elements in einen anderen Kurs angezeigt.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Wählen Sie Kopieren oder Verschieben aus. Wenn die Option Kopieren oder Verschieben für das Element nicht verfügbar ist, wird sie im Kontextmenü nicht angezeigt.
  3. Wählen Sie auf der Seite Kopieren oder Verschieben aus der Dropdown-Liste den Zielkurs aus. Standardmäßig ist der aktuelle Kurs vorgegeben. Es werden nur Kurse in der Liste angezeigt, bei denen Sie eine Funktion haben, die das Kopieren von Inhalten gestattet. Bei Elementen, die nicht aus dem aktuellen Kurs verschoben werden können, ist als Zielkurs bereits der aktuelle Kurs angegeben und die Dropdown-Liste wird nicht angezeigt.
  4. Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Zielordner auszuwählen.
  5. Klicken Sie auf Senden.

Informationen zum Löschen von Elementen

Ordner, Lernmodule, Lektionsübersichten und Inhaltselemente werden auf die gleiche Weise gelöscht. Bitte beachten Sie, dass dabei in manchen Fällen der Inhalt dauerhaft aus dem System gelöscht wird.

Durch Löschen eines Kursbereichs, wie z. B. eines Inhaltsbereichs, eines Lernmoduls, einer Lektionsübersicht oder eines Ordners, wird der entsprechende Container dauerhaft gelöscht. Beispielsweise werden beim Löschen eines Lernmoduls der Container und das Inhaltsverzeichnis des Lernmoduls dauerhaft gelöscht.

Je nach dem Elementtyp werden die in dem Container enthaltenen Elemente möglicherweise nicht dauerhaft gelöscht:

  • Dateien, die Sie aus den Kursdateien einem Kursbereich hinzugefügt haben, verbleiben in den Kursdateien und werden nicht aus dem System gelöscht.
  • Alle von Ihrem Computer in den Kursbereich hochgeladenen Dateien werden automatisch in den Kursdateien gespeichert. Sie können erneut verlinkt werden.
  • Elemente, die Sie in einem Kursbereich durch Zeigen auf Inhalt erstellen erstellt haben, werden dauerhaft gelöscht.
  • Links zu Tests oder Umfragen werden gelöscht, der Test bzw. die Umfrage bleiben jedoch im Tool „Tests“ verfügbar. Sie können erneut in einem Kursbereich verlinkt werden.
  • Bei Übungen wird eine Seite Löschen bestätigen angezeigt, über die Sie entscheiden können, was gelöscht werden soll: die Übung, Übermittlungen oder die Notencenterspalte.
  • Links zu Tools wie Diskussionsplattformen, Blogs, Wikis oder Tagebüchern werden gelöscht, die Tools selbst jedoch nicht.
  • Links zu zugewiesenen Lehrbüchern werden dauerhaft gelöscht.

So löschen Sie Kursbereiche und Inhaltselemente

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf  Löschen.
  3. Klicken Sie auf OK, um den Löschvorgang zu bestätigen. Diese Aktion ist endgültig.

    Sie können auch die Verfügbarkeit eines Kursbereichs oder Elements aufheben, statt diese zu löschen. Wenn Sie bestimmte Elemente in einem Kursbereich, der dauerhaft gelöscht wird, beibehalten möchten, können Sie diese vor dem Löschen des Kursbereichs in einen anderen Kursbereich verschieben, der nicht für die Teilnehmer zugänglich ist.

Informationen zu Metadaten

In Metadaten werden Informationen zu einem Inhaltselement gespeichert, beispielsweise bibliografische Angaben, Lebenszyklus- oder Copyright-Informationen. Metadaten ermöglichen den Import und Export von Inhalten aus bzw. in andere Anwendungen, in denen IMS-Standards (Instructional Management Systems) verwendet werden, wodurch die Kompatibilität der Lerninhalte gewährleistet wird.

Die in Metadaten enthaltenen Informationen können nicht nachverfolgt oder protokolliert werden. Sie können nur auf der Seite Inhalts-Metadaten als Referenzinformationen zum Inhaltselement angezeigt werden. Sie können Metadaten für ein Inhaltselement bearbeiten.

Ihre Institution entscheidet, ob dieses Tool verfügbar ist.

Sie können vier verschiedene Arten von Metadaten zu einem Element hinzufügen:

  • Allgemeine Informationen: Beinhaltet den Titel, den Katalogeintrag, die Quelle, den Eintrag, die Sprache sowie eine Beschreibung des Elements
  • Informationen zum Lebenszyklus: Enthält Erstellungsdatum und -uhrzeit, Mitwirkende, den Namen und die Funktion des Autors oder Editors, die Organisation und das Datum der letzten Änderung bzw. Aktualisierung.
  • Technische Informationen: Enthält das Format des Inhaltselements und seinen Speicherort
  • Informationen zur Rechteverwaltung: Zeigt Beschränkungen hinsichtlich des Copyright und eine Beschreibung der Bedingungen für die Verwendung des Elements an.

So erstellen Sie Metadaten für ein Element

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf  Metadaten.
  3. Machen Sie auf der Seite Metadaten von Kurselement unter Neuer Katalogeintrag eine Eingabe:
    • Geben Sie eine Quelle ein: Der Name des Katalogs oder die Quelle des Inhalts.
    • Geben Sie einen Eintrag ein: Die Nummer oder Version des Katalogs.
    • Klicken Sie auf Katalogeintrag hinzufügen, um die Änderungen zu implementieren.
    • Klicken Sie auf Zum Löschen markieren, um den Katalogeintrag zu löschen.
  4. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine Sprache aus, um die im Inhaltselement verwendete Sprache anzugeben.
  5. Geben Sie eine Beschreibung ein.
  6. Machen Sie unter Neuer Mitwirkender die entsprechenden Eingaben. Geben Sie den Namen, die Funktion, die Organisation und die Daten einer Person an, die an diesem Inhaltselement mitgewirkt hat. Klicken Sie auf Mitwirkenden hinzufügen. Die Informationen zu dem Mitwirkenden werden jetzt aufgelistet. Klicken Sie auf Zum Löschen markieren, um einen Mitwirkenden beim Senden der Seite zu entfernen.
  7. Wählen Sie in der Dropdown-Liste das Ressourcenformat aus.
  8. Klicken Sie im Abschnitt Informationen zur Rechteverwaltung bei Gratis-Ressource auf Ja, um darauf hinzuweisen, dass der Inhalt kostenlos war. Geben Sie unter Copyright/Einschränkung an, ob der Inhalt urheberrechtlich geschützt ist oder ob für dessen Nutzung Einschränkungen gelten. Verwenden Sie das Feld Beschreibung, um Kommentare zu den Nutzungsbedingungen für dieses Element anzugeben.
  9. Klicken Sie auf Senden.

Wenn Sie Elemente aus der Content Collection an Ihren Kurs anhängen, können Sie in der Content Collection zugehörige Metadaten auswählen, die zusammen mit dem verknüpften Element im Kursbereich angezeigt werden sollen. Metadaten in der Content Collection können nicht geändert werden.

So aktivieren Sie die Statistiknachverfolgung und zeigen Statistikberichte an

Elementstatistiken bieten detaillierte Informationen zur Verwendung Ihrer Inhalte, beispielsweise wie häufig das Element von Benutzern angezeigt und wann es aufgerufen wurde. Sie können die Statistiknachverfolgung jederzeit aktivieren und sofort nach der Aktivierung mit der Erfassung von Daten beginnen. Wenn Benutzer vor der Aktivierung der Statistiknachverfolgung auf ein Element zugreifen, wird dieser Zugriff nicht aufgezeichnet.

Bei der Abmeldung von Benutzern werden deren Daten aus allen Kursstatistiken gelöscht. Wenn Sie die Benutzerstatistiken beibehalten möchten, melden Sie die Benutzer nicht ab, sondern ändern ihre Verfügbarkeit in Nein.

Die Statistiknachverfolgung ist eine Art von Kursbericht für einzelne Inhaltselemente. Um Kursberichte zur allgemeinen Benutzeraktivität sowie zu Aktivitäten in Kursbereichen, Foren und Gruppen zu erhalten, gehen Sie zum Steuerungsfenster, blenden den Abschnitt Bewertung ein und wählen  Kursberichte aus.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf  Statistiknachverfolgung.
  3. Klicken Sie auf  Ein, um die Statistiknachverfolgung für das Element zu aktivieren.
  4. Klicken Sie auf Senden. Im Kursbereich wird nach dem Namen des Elements Aktiviert: Statistiknachverfolgung angezeigt.

Statistikberichte

Im Bericht werden drei Abschnitte mit Daten angezeigt:

  • Zugriff nach Datum
  • Zugriff nach Uhrzeit
  • Zugriff nach Wochentag

Im Abschnitt „Zugriff/Datum“ werden Informationen zu allen angemeldeten Benutzern angezeigt. Zugriffsinformationen für Gäste und abgemeldete Benutzer (zuvor angemeldete Benutzer, die aus Ihrem Kurs gelöscht wurden) werden unter „Gast“ aufgeführt. Der Zugriff durch Beobachter wird nicht erfasst.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf  Statistikbericht anzeigen. Dieser Link wird nicht angezeigt, wenn Sie die Statistiknachverfolgung für das Inhaltselement nicht aktiviert haben.
  3. Öffnen Sie auf der Seite Kursberichte das Kontextmenü für Statistik zur Nutzung von Inhalten und klicken Sie auf Ausführen.
  4. Wählen Sie auf der Seite Berichte ausführen aus der Dropdown-Liste ein Format für den erstellten Bericht aus.
  5. Wählen Sie die Termine aus.
  6. Wenn Sie keine Benutzer auswählen, wird der Bericht automatisch mit allen Benutzern ausgeführt. Sie können auch die Benutzer in der Liste Benutzer auswählen auswählen. Um in Windows mehrere aufeinanderfolgende Benutzer zu markieren, drücken Sie die Umschalttaste und klicken Sie auf den ersten und den letzten Benutzer. Um nicht aufeinanderfolgende Benutzer auszuwählen, halten Sie die Strg-Taste gedrückt und klicken Sie auf die einzelnen Benutzer. Auf Macs drücken Sie die Befehlstaste statt der Strg-Taste.
  7. Klicken Sie auf Senden, um den Bericht auszuführen.
  8. Klicken Sie auf der Seite Erfolgreiche Ausführung: Statistik zur Nutzung von Inhalten auf Bericht herunterladen, um die Ergebnisse anzuzeigen. Je nach dem ausgewählten Format, werden Sie möglicherweise von Ihrem Browser dazu aufgefordert, die Datei zu öffnen oder zu speichern. Drucken Sie den Bericht mit Hilfe der Druckfunktion des Browsers. Sie können auch auf Neuen Bericht ausführen klicken, um die Parameter für den Bericht zu ändern und diesen erneut auszuführen.

So aktivieren Sie den Überprüfungsstatus

Wenn Sie den Überprüfungsstatus für ein Element aktivieren, können Sie kontrollieren, welche Benutzer das Element überprüft haben, und den Überprüfungsstatus als Kriterium für die adaptive Freigabe festlegen. Die Teilnehmer können mit Hilfe des Überprüfungsstatus ihren Fortschritt nachverfolgen, insbesondere, wenn sie Inhalte in einer nicht linearen Abfolge überprüfen.

Bei Teilnehmern wird ein Link Als überprüft markieren zusammen mit dem Element im Kursbereich angezeigt. Nach der Überprüfung des Elements klicken die Teilnehmer auf den Link, um das Element als Überprüft zu markieren. Sie können den Überprüfungsstatus des Elements auf der Seite Benutzerfortschritt prüfen.

Wenn das Tool für den Überprüfungsstatus durch Sie oder Ihre Institution deaktiviert wurde, werden die Links Als überprüft markierenfür alle betroffenen Elemente nicht länger angezeigt. Wenn der Überprüfungsstatus wieder aktiviert wird, werden die Links wieder angezeigt und mit dem Überprüfungsstatus verknüpfte Daten, wie z. B. der Fortschritt eines einzelnen Benutzers, wiederhergestellt.

Ihre Institution entscheidet, ob dieses Tool verfügbar ist.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus  und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf Überprüfungsstatus festlegen.
  3. Klicken Sie auf der Seite Überprüfungsstatus auf die Option Aktivieren. Um den Überprüfungsstatus zu deaktivieren, klicken Sie auf Deaktivieren.
  4. Klicken Sie auf Senden. In Ihrer Ansicht wird nach dem Titel des InhaltselementsAktiviert: Überprüfen angezeigt.

Beim Kopieren ganzer Kurse samt Benutzern sowie bei Archivierungs- und Wiederherstellungsvorgängen werden die Einstellungen und Informationen des Überprüfungsstatus berücksichtigt. Die Einstellungen und Informationen des Überprüfungsstatus werden beim Kopieren von Kursmaterialien in einen neuen oder vorhandenen Kurs bzw. beim Exportieren oder Importieren nicht gespeichert.

So überprüfen Sie den Benutzerfortschritt

Sie können prüfen, ob die Teilnehmer auf Ihre Inhaltselemente zugreifen können. Wenn Sie die Verfügbarkeit eines Elements aufgehoben haben, zeigt die Seite Benutzerfortschritt an, dass das Element für Benutzer nicht sichtbar ist. Auf der Seite Benutzerfortschritt werden auch die Regeln für die adaptive Freigabe aufgeführt, die die Sichtbarkeit eines Elements einschränken. Wenn Sie den Überprüfungsstatus für ein Element aktivieren, können Sie kontrollieren, welche Teilnehmer das Element wann überprüft haben.

Ihre Institution legt fest, ob die Tools „Adaptive Freigabe“ und „Überprüfungsstatus“ verfügbar sind.

  1. Aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus und rufen Sie das Kontextmenü zu einem Element auf.
  2. Klicken Sie auf Benutzerfortschritt.
  3. Sortieren Sie auf der Seite Benutzerfortschritt eine Spalte, indem Sie auf ihren Titel klicken. Beispielsweise können Sie die Spalte Überprüft sortieren, um zu kontrollieren, welche Teilnehmer das Element nicht überprüft haben.
  4. Wenn Sie dies abgeschlossen haben, können Sie mit Hilfe der Ausrichtungsleiste zu einer vorherigen Seite navigieren.

Die Seite "Benutzerfortschritt"

Ein Symbol für ein geöffnetes Auge in der Spalte Sichtbarkeit zeigt an, dass das Element für die Benutzer sichtbar ist. Ein Auge mit einem Schrägstrich zeigt an, dass das Element aufgrund einer Regel für die adaptive Freigabe oder der Verfügbarkeitseinstellungen des Elements nicht für Benutzer sichtbar ist.

Ein Häkchen in der Spalte Überprüft zeigt an, dass das Element überprüft wurde und der Teilnehmer auf den Link Als überprüft markieren des Elements geklickt hat. Ein Kreis ohne Häkchen darin zeigt an, dass das Element nicht überprüft wurde.

So überprüfen Sie den Benutzerfortschritt über den Leistungsfortschritt

Der Überprüfungsstatus kann auch über den Leistungsfortschritt abgerufen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Leistungs-Dashboard.

  1. Erweitern Sie im Steuerungsfenster den Abschnitt Bewertung und klicken Sie auf Leistungsfortschritt.
  2. Klicken Sie für einen Benutzer auf die Zahl in der Spalte Überprüfungsstatus. Die Seite Überprüfungsstatus wird angezeigt.
  3. Sie können auch für einen Benutzer auf das Symbol „Adaptive Freigabe“ klicken, um ein Popup-Fenster zu öffnen, in dem angezeigt wird, welcher Kursinhalt für diesen Benutzer verfügbar ist und welche Elemente überprüft wurden.