Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

Best Practice: Einführungsvideos

Video Everywhere entspricht Erwartung und Norm.

Ganz gleich, ob Sie erst mit dem Erstellen beginnen oder bereits erfahrener Online-Kursleiter sind – heißen Sie Ihre Teilnehmer doch mit einem motivierenden Einführungsvideo willkommen. Mit einem kurzen Video können Sie auf einfache Weise eine Verbindung zu Ihren Teilnehmern aufbauen.

  Allein heute werden sich in den USA 89 Millionen Menschen                          1,2 Milliarden Online-Videos ansehen. Diese Zahl wird sich voraussichtlich bis zum Jahr 2016 auf 1,5 Milliarden erhöhen.1

Ein Einführungsvideo verleiht dem Online-Kurs eine menschliche Komponente und kann insbesondere neue Benutzer und Benutzer mit Vorbehalten überzeugen. So wird den Teilnehmern bewusst, dass ihr Kursleiter eine echte Person mit Begeisterung für das Thema ist. Wenn Sie mit Videos gesellschaftliche Präsenz zeigen, bauen Sie eine Verbindung zu den Teilnehmern auf und vermitteln ein Gemeinschaftsgefühl.

In Kursleitervideos lassen sich direkte Interaktionen aus herkömmlichen Klassenräumen replizieren. Sie können Begeisterung für Ihren Kurs wecken, indem Sie den Teilnehmern verdeutlichen, wie wichtig die Inhalte für sie sind. Sie können den Teilnehmern einen kleinen Eindruck von Ihrer Person vermitteln und dadurch Bedenken gegenüber Online-Lernumgebungen zerstreuen.

 Was sollte ich in einem Einführungsvideo unterbringen? 

Überfrachten Sie die Teilnehmer nicht mit Informationen. Fassen Sie sich nach Möglichkeit kurz und knapp. Videos sollten möglichst nicht länger als drei oder vier Minuten sein. Wann haben Sie zum letzten Mal sich mit voller Aufmerksamkeit ein Einführungsvideo angesehen, dass länger als fünf Minuten gedauert hat? Wenn Sie mehr mitteilen möchten, zeichnen Sie weitere Videos auf.

  • Kurz und motivierend: Denken Sie daran, dass Sie Ihre Teilnehmer motivieren und nicht mit Informationen überfrachten möchten. Besprechen Sie keine Details oder Daten.
  • Vermitteln Sie einen Eindruck von Ihrer Person. Fügen Sie einen Abschnitt mit persönlichen Fotos oder Clips ein. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
  • Regeln sind einzuhalten. Formulieren Sie Ihre Erwartungen an das Verhalten und die Beteiligung der Teilnehmer.
  • Fügen Sie prominente Extras ein. Fügen Sie besondere Anweisungen oder Anforderungen wie das Treffen der Klasse zweimal im Semester ein.
  • Wann sind Sie verfügbar? Führen Sie Ihre Erwartungen an Verfügbarkeit und Kommunikation an. Informieren Sie Teilnehmer über Ihre erwarteten Reaktionszeiten auf E-Mails und Forumseinträge und den Zeitpunkt der Verfügbarkeit der Noten nach einer Frist.
  • Geben Sie Ihre virtuellen Sprechzeiten an. Teilen Sie ihnen mit, dass sie sich bei Fragen und Problemen gerne an Sie wenden können.
  • Hilfe steht bereit. Verweisen Sie Teilnehmer an der verfügbaren technischen Support, um zu zeigen, dass Ihnen am Erfolg aller gelegen ist.
  • Hier anfangen. Seien Sie darauf vorbereitet, Teilnehmern den Anfang in Ihrem Kurs genau zu erklären.

 Was gehört nicht in ein Einführungsvideo?

Einige Informationen werden in einem Begrüßungsvideo nicht benötigt. Fügen Sie folgende Details in den Lehrplan ein:

  • Kurszeiten und Treffpunkte
  • Ihre gesamten Kontaktdaten
  • Universitätsregeln
  • Richtlinien zu Plagiaten und Netiquette
  • Benotungsrichtlinien
  • Lehrbücher
  • Spezielle Aufgabenliste und wichtige Fälligkeitsdaten

Tipps für den Erfolg

Mit ein bisschen Einsatz und Planung können Sie bereits hochwertige Videos erstellen. In vielen Institutionen sind zudem Aufnahmestudios mit Telepromptern vorhanden. Wenn Sie aus Ihrem Skript vorlesen oder zumindest darauf Bezug nehmen können, fühlen Sie sich unter Umständen sicherer. Mit einem vollständigen Skript können Sie leicht Untertitel in Ihr Video einfügen. Um Multimedia-Objekte hörgeschädigten Menschen zugänglich zu machen, müssen Sie Untertitel einfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbarkeitsinformationen und Best Practice: Erstellen von Untertiteln für Videoinhalte.

  • Erstellen Sie ein Skript oder einen detaillierten Entwurf, um das Video möglichst kurz zu halten.
  • Setzen Sie sich in die Nähe der Kamera. Hierdurch können Teilnehmer nonverbale Hinweise und Gesichtsausdrücke besser erkennen.
  • Halten Sie Augenkontakt mit Ihrem Publikum, indem Sie in die Kamera oder Webcam schauen. Seien Sie nicht in das Skript vertieft und beobachten Sie sich nicht selbst auf dem Computer.
  • Prüfen Sie die Mikrofoneinstellungen.
  • Verwenden Sie einen leeren, hellen Hintergrund und tragen Sie im Kontrast dazu dunkle Kleidung mit geringer Musterung.
  • Stellen Sie eine Beleuchtung vor und nicht hinter Ihnen auf. Ihr Gesicht muss vor dem Hintergrund gestochen scharf erkennbar sein. Wenn Sie an verschiedenen Stellen im Raum eine Beleuchtung einsetzen, wird das optische Ergebnis noch besser.
  • Suchen sie sich für die Aufnahme einen stillen Ort aus, an dem Sie und Ihr Publikum nicht gestört werden.
  • Planen Sie mehrere Termine zu Üben und Filmen ein.
  • Reden Sie wie vor einer Klasse: motiviert und begeistert von Ihrem Fach.
  • Verwenden Sie optische Hilfsmittel so oft wie möglich.

Literaturempfehlung

Für ein Gemeinschaftsgefühl in Online-Kursen - Einführungsvideo

Das Einführungsvideo: warum Sie es für Ihren Online-Kurs benötigen

 

 

1Abramovich, Giselle. "15 Statistiken zu Online-Videos mit Markenrelevanz – Digiday." Digiday. N.p., 3. Apr. 2013. Web. 5. Mai 2014.