Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

SCORM Engine Content Player

Der Building Block "SCORM Engine" verwaltet Shareable Content Object-Pakete (SCO-Pakete) und gibt diese wieder. Diese Pakete werden häufig von privaten Unternehmen erstellt, wie z. B. von Lehrbuchverlagen oder Entwicklern von Unterrichts- und Lernmaterialien. Die SCORM Engine verfügt über einen Content Player, der die Standards SCORM, IMS oder NLN sowie Formate unterstützt, bei denen Kursleitern die verschiedenen Standards als zusätzliche Inhaltstypen zum Hinzufügen von Inhalten angezeigt werden.

Kursleiter können SCOs auf dieselbe Weise wie andere Inhalte in ihren Kurs importieren. Sie können nach Wunsch ein Notencenterelement hinzufügen und eine Auswahl aus weiteren Standardoptionen für Inhaltselemente treffen. Wenn ein Benutzer mit Inhalten interagiert, für die eine Benotung festgelegt wurde, wird der Versuch im Notencenter angezeigt. Weitere Informationen zu Versuchen, wie beispielsweise die Gesamtanzeigedauer und der Fertigstellungsstatus, werden ebenfalls aufgezeichnet, um den Kursleiter bei der Benotung zu unterstützen.

Aus der Perspektive des Benutzers werden die verschiedenen Typen von Inhaltselementen ebenso wie andere Kursinhalte angezeigt und können sogar einem Lernmodul hinzugefügt werden.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Inhalten zu Kursen finden Sie unter Erstellen von Inhalten in Kursbereichen.

Informationen zum Building Block „SCORM Engine“

Der im Lieferumfang von Blackboard Learn enthaltene Building Block „SCORM Engine“ muss vom Administrator zur Verfügung gestellt werden.

Unterstützung von SCORM
SCORM Engine-Version Unterstützte Inhaltstypen
2010.1.407 SCORM 1.2, SCORM 2004 (bis zur 4th Edition)

Wie viele andere Building Blocks funktioniert die SCORM Engine nicht mit Blackboard Learn - Basic Edition.

Unterstützte Standards

Der Building Block „SCORM Engine“ unterstützt SCORM-Inhalte, während der ältere Building Block „Open Standards Content Player“ SCORM, IMS und NLN unterstützt.

SCORM Content

Der Building Block "SCORM Engine" unterstützt Inhalte, die dem Standard SCORM 1.2 und dem Standard SCORM 2004 4th Edition entsprechen. Der Building Block "Open Standards Content Player" unterstützt SCORM 1.2 und SCORM 2004 3rd Edition. Der Kursleiter muss nicht vorab festlegen, ob der erstellte Inhalt dem Standard SCORM 1.2 oder SCORM 2004 entspricht, da der Player automatisch den jeweiligen Typ wiedergibt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.adlnet.gov.

IMS Content

Der Building Block Open Standards Content Player unterstützt Inhalte mit dem webcontent-Attribut, die dem Standard IMS Content and Packaging 1.1.2 entsprechen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.imsglobal.org/content/packaging/#version1.1.2.

NLN Content

Der Building Block Open Standards Content Player unterstützt NLN-Inhalte, die dem Standard SCORM oder IMS entsprechen. Das United Kingdom NLN Materials Team ist mit der Bereitstellung und Entwicklung von E-Learning-Materialien für NLN betraut und führt auch Beratungen hinsichtlich der bewährtesten Methoden bei der Integration von NLN-Materialen in Lehr- und Lernpläne durch.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nln.ac.uk.

Verfügbarmachen von Inhaltstypen

Beim Building Block „SCORM Engine“ spielt es keine Rolle, ob der Inhalt SCORM 1.2 entspricht oder um welche SCORM 2004 Edition (bis zur 4th Edition) es sich handelt. Der Building Block passt die Einstellungen automatisch an.

Die Entscheidung, welche Inhaltstypen in der Dropdown-Liste der Aktionsleiste enthalten sein sollen, hängt vor allem davon ab, welchen Begriff die Kursleiter und Inhaltsverwalter für auf Standards basierende Inhalte verwenden. Wenn die Benutzer in einer Institution beispielsweise eher mit SCORM-Inhalten als mit NLN-Inhalten vertraut sind, können Sie den entsprechenden Inhaltstyp aktivieren und die anderen deaktivieren.

So machen Sie den Building Block "SCORM Engine" in Blackboard Learn verfügbar

Wenn Sie Blackboard Learn aktualisieren, wird automatisch die neueste Version des Building Block „SCORM Engine“ installiert. Der Administrator muss den Building Block auf Verfügbar setzen.

  1. Klicken Sie in der Administration unter Building Blocks auf Building Blocks.
  2. Klicken Sie auf Installierte Tools.
  3. Klicken Sie in der Zeile für den Building Block "SCORM Engine" in der Liste Verfügbarkeit auf Verfügbar. Wenn der Building Block erstmals verfügbar gemacht wird, wird die Liste der vom Building Block verlangten Berechtigungen angezeigt. Dies ist eine Sicherheitsfunktion, mit der Blackboard Learn vor unsicheren Inhalten geschützt werden soll.
  4. Klicken Sie auf Genehmigen, um den Building Block verfügbar zu machen und ihm die aufgeführten Berechtigungen zuzuweisen.

Sie können die SCORM Engine-Tools verwalten, indem Sie in der Administration unter Tools und Funktionen auf Tools klicken.

Erweiterte Optionen der SCORM Engine

Der SCORM Engine Content Player bietet zahlreiche Features und Funktionen, auch erweiterte Optionseinstellungen. Der Zugriff auf diese ist möglich, wenn ein Kursleiter ein vorhandenes SCORM-Paket, das den Building Block „SCORM Engine“ verwendet, bearbeitet. Normalerweise sind die erweiterten Optionen auf der Seite Content Package (SCORM) bearbeiten ausgeblendet und werden nur angezeigt, wenn der Kursleiter die Option Verhalten des SCORM-Players bearbeiten auf Ja einstellt. Sobald sie aktiviert sind, werden die Erweiterten Optionen der SCORM Engine in zwei oder drei Spalten angezeigt. In der linken Spalte können Sie die Kategorie der erweiterten Options-Steuerelemente auswählen, während in den rechten Spalten die Auswahl und die Einstellungen für die jeweilige Kategorie angezeigt werden.

Zu den Einstellungskategorien zählen:

  • Navigations-Steuerelemente
  • Startverhalten
  • Rudimentäre Sequenzierung
  • Rudimentäres Rollup
  • Kompatibilitätseinstellungen
  • Kommunikationseinstellungen
  • Debugger-Optionen
  • Verlaufsoptionen
  • Sonstige Verhaltensoptionen

Kursleiter, die noch nicht mit der Verwendung des Building Block "SCORM Engine" vertraut sind, können bei den Blackboard-Administratoren Informationen und Anleitungen zur Verwendung der erweiterten Optionen erhalten. In der Regel müssen Kursleiter, die Kursinhalte erstellen und verwalten, die Standardeinstellungen in den erweiterten Optionen des Players nicht ändern. Sie sind in erster Linie für technisch versierte und fachkundige Entwickler von Kursinhalten bestimmt und für die meisten Inhaltspakete nicht erforderlich.

Die beiden Einstellungskategorien Navigations-Steuerelemente und Startverhalten können für Kursleiter, die über grundlegende Erfahrung im Umgang mit SCORM verfügen, von gewissem Nutzen sein, da diese Einstellungen das Verhalten, die verfügbaren Features und die Funktionen des SCORM Content Player selbst steuern können.

Die Einstellungen können außerdem nützlich sein, wenn Inhaltspakete, die zuvor den Open Standards Content Player verwendet haben, für die SCORM Engine erneut hochgeladen werden und Fehler auftreten oder der Inhalt einfach nicht wiedergegeben wird. In diesem Fall können Sie durch Aktivieren der Debugger-Optionen die Protokollierungsinformationen aufzeichnen, um das Problem zu identifizieren und zu beheben sowie Anhaltspunkte für das weitere Vorgehen zu erhalten. Die Verlaufsoptionen können ebenfalls nützliche Informationen liefern.

Weitere Informationen und Details zu den Erweiterten Optionen der SCORM Engine finden Sie unter Erstellen von Inhalten in Kursbereichen.