Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

FAQs zu den Tools für gemeinschaftliches Lernen

Worum geht es beim gemeinschaftlichen Lernen in Blackboard Learn™?

Aktive Lernende erwarten heute, dass sie sich online mit ihren verschiedenen Communities verknüpfen können – auch mit Ihrer Lern-Community.  Dennoch sagten uns sowohl Lernende als auch Lehrende, dass die ihnen zur Verfügung stehenden sozialen Plattformen ihr Bedürfnis, sich mit ihrer Bildungs-Community zu vernetzen nicht sinnvoll erfüllen.’ Außerdem erfuhren wir, dass der Wunsch besteht, das akademische vom privaten Leben getrennt zu halten. 

Daher haben wir in Zusammenarbeit mit Teilnehmern, Kursleitern und Administratoren ein globales Lernnetzwerk entwickelt. Dieses Netzwerk verbindet Benutzer in Blackboard Learn-Institutionen auf der ganzen Welt und gibt ihnen die Tools an die Hand, um über soziale Medien und informell voneinander zu lernen, und ergänzt so die formaleren Präsenz- und Onlinekurse. Indem Sie den Blackboard Building Block™ „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ installieren, können Sie Ihre Instanz von Learn an das cloudbasierte globale Lernnetzwerk anbinden.  Ihre Teilnehmer und Kursleiter können einander suchen, sich vernetzen und mit Ihrer Bildungs-Community interagieren. so wird gemeinschaftliches Lernen direkt im LMS aktiviert.

Welche Lizenzen sind erforderlich, damit der Building Block „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ installiert werden kann?

Der Building Block „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ ist für Institutionen mit Blackboard Learn im Release 9.1 ab SP 10 in der Lizenz für Community Engagement enthalten.

Was sind „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ und wie unterscheiden sie sich von den „Profilen und Funktionen in der Cloud“?

Die Profile und Funktionen für die Cloud sind Funktionen, die ab Service Pack 10 in der Course Delivery-Lizenz enthalten.  Profile und Funktionen für die Cloud bestehen aus Basisprofilen (Profilkarten genannt), dem Tool „Personen“ und Erweiterungen des Tools „Beiträge“.

„Profile und Funktionen im sozialen Netz“ sind ein zusätzlicher Satz cloudbasierter Funktionen, die als Building Block für die Community Engagement-Lizenz zur Verfügung gestellt werden Die „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ bestehen aus vollständigen Profilen, Bereichen, Nachrichten und Erweiterungen an Profilkarten, sowie den Tools „Personen“ und „Beiträge“. Wichtiger Hinweis: Sie müssen die „Profile und Funktionen für die Cloud“ aktivieren, damit Sie die „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ aktivieren können.

In der Tabelle unten finden Sie weitere Einzelheiten. Hinweis: Alle diese Tools befinden sich in „My Blackboard“.

Tool Profile und Funktionen für die Cloud aktiviert Profile und Funktionen für die Cloud aktiviert
Profil und Profilkarte Verfügbar

Profilkarte mit Name, Bild, Themenkomplex und Abschnitt „Über mich“

Erweitert

Vollständiges Profil mit Profil-Pinnwand, Networking, anderen Benutzern folgen sowie die Möglichkeit, Facebook- und Twitter-Profile zu verknüpfen.  Profilkarte um die Möglichkeit erweitert, Personen zu folgen, Nachrichten zu senden und das vollständige Profil anzuzeigen.

Personen Verfügbar

Suche auf die Institution eines Benutzers beschränken

Erweitert

Zusätzlich institutionsübergreifende Suche sowie Networking und anderen Benutzern folgen

Beiträge Erweitert

Zeigt Profilbilder neben den Beiträgen der Benutzer an. Maus über Profilbild blendet Profilkarte ein.

Erweitert

Beiträge und Kommentare von Profil-Pinnwänden und Bereichs-Pinnwänden werden hinzugefügt.

Nachrichten Nicht verfügbar Verfügbar
Bereiche Nicht verfügbar Verfügbar

Kurz gesagt können Ihre Benutzer mit „Profilen und Funktionen für die Cloud“ eine Profilkarte unterhalten, die überall in Learn angezeigt wird, und andere Benutzer in Ihrer Institution finden. Im Vergleich dazu bieten „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ ein vollständiges Profil, Zugang zum globalen Lernnetzwerk von Blackboard Learn sowie Features und Funktionen, um sich mit anderen zu vernetzen, zu kommunizieren und zu interagieren à gemeinschaftliches Lernen.

Wie aktiviere ich die Profile und Funktionen im sozialen Netz?

Im ersten Schritt zur Bereitstellung der Tools für gemeinschaftliches Lernen an Ihrer Institution müssen Sie Ihre Instanz von Learn mit der Blackboard Cloud verbinden (sofern noch nicht geschehen). Mit der Administratorberechtigung „Cloudeinstellungen (Tools)“ können Sie Ihre Cloudeinstellungen verwalten.

Klicken Sie in der „Administration“ unter „Cloudverwaltung“ auf „Cloud Connector“.

Sie werden aufgefordert, ein Formular auszufüllen.  In der folgenden Tabelle ist dieses Formular erläutert:

Element

Beschreibung

1. Instanz von Blackboard Learn

Externe URL

Geben Sie die öffentliche URL Ihrer Institution für Blackboard Learn ein.

2. Registrierung in der Cloud

Anzeigename

Geben Sie einen Anzeigenamen zur Identifizierung Ihrer Institution ein, zum Beispiel den vollständigen Namen Ihrer Institution. Verwenden Sie in diesem Feld nach Möglichkeit keine Abkürzungen.

Beschreibung

Geben Sie optional eine Beschreibung für Ihren Anzeigenamen ein.

Instanztyp

Geben Sie an, wie diese Instanz von Blackboard Learn in Ihrer Umgebung verwendet wird. Wählen Sie Produktion,  Entwicklung,  Staging oder  Test.

Site-ID

Sobald sie registriert ist, wird Ihrer Instanz von Blackboard Learn eine eindeutige Site-ID zugewiesen.

Verbindungsdatum

Das Datum und die Uhrzeit, zu der Ihre Instanz erfolgreich registriert wurde.

3. Senden

Senden

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, wenn Sie Ihre Einstellungsänderungen senden möchten.

Ihre Instanz von Learn ist jetzt mit der Blackboard Cloud verbunden. Als nächstes müssen Sie die Profile und Funktionen für die Cloud wie folgt aktivieren:

  1. Klicken Sie in der Administration unter Cloudverwaltung auf Profile und Funktionen für die Cloud.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aus, um die „Profile und Funktionen für die Cloud“ zu aktivieren.
  3. eine Datenschutzvereinbarung wird eingeblendet. Lesen Sie sie durch und klicken Sie auf Akzeptieren.
  4. Die Seite „Cloudeinstellungen“ wird geöffnet. Hier können Sie einstellen, wie Kurse und Organisationen in der Blackboard Cloud angezeigt werden, und die Integrationseinstellungen für Facebook und Twitter für das Profil-Tool festlegen.  Hinweis: Sowohl die Integration von Facebook als auch die von Twitter ist standardmäßig aktiviert.

Sobald Sie „Profile und Funktionen für die Cloud“ aktiviert haben, müssen Sie „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ aktivieren. 

So aktivieren sie „Profile und Funktionen im sozialen Netz“:

  1. Klicken Sie in der Administration unter Cloudverwaltung auf Profile und Funktionen für die Cloud.
  2. Klicken Sie im Abschnitt „Funktionen für die Cloud“ hinter dem Eintrag „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ auf die Schaltfläche Aus, um sie zu aktivieren.
  3. Sie gelangen dann automatisch in das Fenster „Einstellungen für soziale Netzwerke“ Mit Hilfe dieser Einstellungen können Sie die Verfügbarkeit von „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ auf der Grundlage von Institutionsfunktionen festlegen. Standardmäßig ist für die Verfügbarkeit von Tools „Alle“ eingestellt.
  4. Treffen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf „Senden“. Jetzt können Ihre Benutzer auf das globale Lernnetzwerk und die Tools zum gemeinschaftlichen Lernen zugreifen.

Kann ich einzelne Tools für gemeinschaftliches Lernen deaktivieren während andere aktiv bleiben?

Tools können nicht einzeln aktiviert oder deaktiviert werden. Die „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ können nur im Set und als Ganzes aktiviert bzw. deaktiviert werden.  Sie können jedoch das gesamte Toolset mit Hilfe von Institutionsfunktionen für bestimmte Benutzer aktivieren und für andere deaktivieren.

Welchen Einfluss hat die Verbindung mit der Blackboard Cloud auf die Sicherheit der Learn-Umgebung?

Ein mehrstufiges Sicherheitskonzept sorgt für den Schutz Ihrer Learn-Umgebung und der Blackboard Cloud. Die Benutzerauthentifizierung erfolgt über die Learn-Instanz.  An der Authentifizierungsmethode von Learn, mit Kennwörtern, digitalen Zertifikaten, CAS usw., ändert sich durch das Hinzukommen der Blackboard Cloud gar nichts. 

Benutzer werden mit Hilfe derselben Methode authentifiziert wie vor der Aktivierung der Blackboard Cloud.  Um auf die Blackboard Cloud zuzugreifen, müssen sich die Benutzer zunächst bei Learn anmelden. Eine direkte Anmeldung bei der Blackboard Cloud ist nicht möglich. Bei der Anmeldung wird mit OAuth eine Benutzersitzung erstellt, damit eine sichere Kommunikation zwischen der Instanz von Learn und der Blackboard Cloud möglich ist.  Sicherheitsvorkehrungen in Learn selbst werden von der Blackboard Cloud nicht geändert.

Der Zugriff auf den Profilservice ist nur über eine sichere Verbindung zwischen der lokalen Instanz von Learn und den Cloud Services möglich, die den Cloud Connector nutzen. Dieser wird für die einzelnen Instanzen über die Administration von Learn konfiguriert.  In der Blackboard Cloud sind Profile von Personen mit einem lokalen Benutzer-Account in einer Learn-Instanz verknüpft und der Benutzer kann nur über eine Learn-Instanz darauf zugreifen.

Blackboard ist es wichtig, sichere Anwendungen für seine Kunden bereitzustellen. Die Produktentwicklung bei Blackboard leitet sich von einer Reihe von Entwicklungsrichtlinien für Sicherheit, des Open Web Application Security Project (OWASP), einer Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, die Sicherheit von Anwendungen und Diensten im World Wide Web zu verbessern, ab und umfasst auch spezifische Gegenmaßnahmen für die in den aktuellen OWASP Top Ten aufgelisteten Sicherheitsrisiken. Blackboard integriert diese Sicherheitspraktiken in allen Phasen des Software-Entwicklungszyklus.

Die Anforderungen müssen Autorisierungsanforderungen für jedes Verwendungsbeispiel enthalten. Die Dokumentation zur technischen Umsetzung muss eine Analyse potenzieller Sicherheitsrisiken enthalten. Unsere Entwicklungsteams nutzen Programmierstandards, um die Einhaltung der Best Practices für Entwicklungsmethoden sicherzustellen. Dazu gehört auch die Vermeidung bekannter Schwachstellen und die Auswahl bewährter Gegenmaßnahmen bei der Implementierung.

Blackboard nutzt verschiedene Methoden, um Ihre Anwendungen zu schützen, u. a. „Top-Down“-Sicherheitsbewertungen durch Bedrohungsmodellierung und -analyse aber auch „Bottom-Up“-Erkennung von Bedrohungen auf Programmebene. Zeitnahe Lösungen für alle Schwachstellen anzubieten, die unsere Produkte betreffen, ist uns ein Anliegen. Wir erreichen das durch Entwicklungs- und Release-Prozesse, die eine ordnungsgemäße und effiziente Produktion sicherstellen und durch die Verbreitung von Sicherheits-Patches.

Welche Daten werden von Learn an die Blackboard Cloud übertragen?

Sobald „Profile und Funktionen für die Cloud“ aktiviert wird, wird für jeden aktiven Benutzer auf Ihrer Instanz von Learn ein Cloudprofil angelegt. Dazu leitet Blackboard Learn den Vor- und Nachnamen sowie die aktuellen Kurs- und Organisationsanmeldungen an den Cloud Service weiter, um die Daten für das Basisprofil einzutragen. Ist dies für die vorhandenen Learn-Accounts einmal geschehen, werden für neue Accounts während ihrer Erstellung dieselben Daten von Learn an die Cloud Services weitergegeben.  Alle Daten werden mit SSL und OAuth sicher übertragen.

Hinweis: Der Name wird zwar anfangs an das Cloudprofil übertragen, aber wenn ein Benutzer sein Cloudprofil ändert, werden diese Änderungen nicht an Learn zurück übermittelt. Der Cloud Service ist kein Datenerfassungssystem für Learn.

Immer wenn der Benutzer sich anmeldet, kontaktiert Learn den Cloud Service und aktualisiert bei Bedarf die Kurs-/Organisationsanmeldungen des Benutzers, so dass der Cloud Service immer mit den aktuellen Anmeldungen in Learn synchronisiert ist. Diese Daten werden in die Lernnetzwerke in das Personen-Tool unter „My Blackboard“ übertragen. Darüber hinaus wird die Ländereinstellung des Benutzers (d. h. in welcher Sprache er die Benutzeroberfläche von Blackboard Learn anzeigt) übermittelt, um festzulegen, in welcher Sprache die Cloudoberfläche angezeigt werden soll.

Weitere Profildaten (z. B. Themenkomplex, „Über mich“, E-Mail-Adresse, zusätzliche Kontaktdaten, Beiträge usw.) können vom Endbenutzer in das Cloudprofil eingegeben werden. Die Daten werden jedoch nicht an Learn zurück übermittelt. Der Cloud Service ist kein Datenerfassungssystem für Learn. 

Können die Funktionen für gemeinschaftliches Lernen für manche Benutzer aktiviert werden und für andere nicht?

Sie können den Zugriff auf die Funktionen zum gemeinschaftlichen Lernen mit Hilfe der Institutionsfunktionen steuern. Gehen Sie dazu in der Administration unter Cloudverwaltung zu den Einstellungen für soziale Netzwerke.

Unten sehen Sie das Fenster für die Einstellungen für soziale Netzwerke, in dem Sie die Verfügbarkeit auf Basis von Institutionsfunktionen.

Kann die Aktivierung der Profile und Funktionen für die Cloud auch wieder rückgängig gemacht werden?

Ja.  Klicken Sie in der „Administration“ unter „Cloudverwaltung“ auf Profile und Funktionen für die Cloud.  In diesem Fenster können Sie die Funktionen für gemeinschaftliches Lernen deaktivieren. Klicken Sie dazu neben „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ auf EIN (vgl. Screenshot unten)Die „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ sind jetzt deaktiviert, während die „Profile und Funktionen für die Cloud“ noch aktiv sind, es sei denn, Sie deaktivieren sie auch. Klicken Sie dazu in diesem Fenster neben „Profile und Funktionen für die Cloud“ auf EIN. Wenn Sie „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ oder „Profile und Funktionen für die Cloud“ deaktivieren, werden Daten, die sich bereits in der Cloud befinden, weder gelöscht noch verändert. Von der Instanz von Blackboard Learn kann nur nicht mehr auf diese Dienste zugegriffen werden. Wenn Sie „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ oder „Profile und Funktionen für die Cloud“ später wieder aktivieren, können die Benutzer wieder auf diese Daten zugreifen.  

Welchen Einfluss haben die Tools für gemeinschaftliches Lernen auf Upgrades meiner Learn-Umgebung?

Die Cloud Services sind zwar eng mit Blackboard Learn integriert und hängen stark davon ab, werden jedoch unabhängig davon entwickelt und verwaltet. Blackboard kann also gelegentlich neue Funktionen oder Erweiterungen für die Cloud Services unabhängig von den Blackboard Learn Service Packs veröffentlichen.

Updates für die Tools für gemeinschaftliches Lernen werden in Form von Blackboard Building Blocks über das Modul „Software-Updates“ bereitgestellt oder erfolgen automatisch im Rahmen von Cloud Service-Updates. In der Regel müssen die Institutionen, die Blackboard Learn nutzen, bei Updates der Cloud Services nichts tun, außer gelegentlich neue Funktionen aktivieren, die im Rahmen eines Updates bereitgestellt werden.

Die Blackboard Cloud, und in der Folge auch der Tools für gemeinschaftliches Lernen, sind von Blackboard Learn abhängig, aber Blackboard Learn nicht von der Blackboard Cloud. Das bedeutet, die Tools für gemeinschaftliches Lernen haben nur geringe Auswirkungen auf Ihre Blackboard Learn-Umgebung.

Können die Tools für gemeinschaftliches Lernen deaktiviert werden, während Tests stattfinden?

Nein. Die Tools für gemeinschaftliches Lernen können für Tests nicht deaktiviert werden. Blackboard Learn ist der festen Überzeugung, dass diese Funktion ein falsches Gefühl der Sicherheit geben würde, denn die Teilnehmer verfügen auch neben den Funktionen für gemeinschaftliches Lernen über Mittel und Wege Kontakt miteinander aufzunehmen.  Anstatt den Zugriff während der Prüfungen zu deaktivieren, was keinen wirksamen Schutz gegen Schummeleien darstellt, fordern wir die Institutionen dazu auf, Schummeleien auf anderen Wegen vorzubeugen (verbesserte Tests, Aufsichtspersonen usw.).

Wer hat Zugang zum globalen Lernnetzwerk?

Nur Personen, die einen Benutzer-Account bei einer Instanz von Blackboard Learn haben, für die die Profile und Funktionen im sozialen Netz aktiviert sind.  Personen ohne Blackboard Learn-Account haben keinen Zugriff, da andere Plattformen derzeit nicht unterstützt werden und das globale Lernnetzwerk nicht öffentlich ist.

PROFIL

Was ist ein Profil in Blackboard Learn?

Durch das Profil können Benutzer in Blackboard Learn eine Identität anlegen, damit sie einander suchen und Informationen zu ihren akademischen Aktivitäten für anderen freigeben können.  Basisprofile, auch Profilkarten genannt, wurden in Service Pack 10 als Teil der Profile und Funktionen für die Cloud eingeführt. Sie enthalten Benutzernamen, Bild, Themenkomplex und einen Abschnitt „Über mich“. Wenn Kunden, die eine Lizenz von Community Engagement besitzen, die Profile und Funktionen im sozialen Netz aktivieren, verfügen Sie über vollständige Profile sowie erweiterte Profilkarten. Benutzer können:

  • über Beiträge auf einer Profil-Pinnwand mit dem Netzwerk kommunizieren
  • ihr Profil für das globale Lernnetzwerk von Blackboard Learn sichtbar machen
  • über das Blackboard-Profil auch Facebook- und Twitter-Profile verlinken
  • über ihr Profil und ihre Profilkarte anderen Benutzern folgen, ihnen Nachrichten schreiben und sie blockieren
  • das Netzwerk eines Benutzers über sein Profil anzeigen
  • das vollständige Profil eines Benutzers über seine Profilkarte anzeigen

Vollständiges Profil:

 

Profilkarte mit Erweiterungen:

Wo werden Profile gespeichert?

Profile sind cloudbasiert, daher werden sie in der Blackboard Cloud gespeichert.  Profile haben also keinen Einfluss auf Ihre Speicherkapazität in Learn.

Wenn Sie die Profile und Funktionen im sozialen Netz aktivieren, umfasst unsere Cloudinfrastruktur Services und Komponenten, die sowohl in verwalteten Hosting-Rechenzentren von Blackboard, in Reston, VA, als auch in der Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS) gehostet sind.  Profile und Daten zu sozialen Netzwerken befinden sich auf von AWS gehosteten Komponenten in den USA. Derzeit werden alle Daten der Cloud Services in den USA gehostet.

Einer der Vorteile von cloudbasierten Services ist die Flexibilität, mehrere Infrastrukturplattformen zu nutzen. Dadurch können sich die Einzelheiten unserer infrastrukturübergreifenden Servicebereitstellungen im Laufe der Zeit ändern.

Welche Beziehung besteht zwischen den Daten im cloudbasierten Profil und denen im Blackboard Learn-Account des Benutzers?

Beide Accounts sind grundsätzlich eigenständig. Cloudprofile werden mit Hilfe von Blackboard Learn-Accounts erstellt, im Anschluss sind sie jedoch voneinander getrennt. Änderungen an Daten im Profil, wie Name oder E-Mail-Adresse, haben keine Auswirkungen auf diese Daten in Learn.

Kann unsere Institution automatisch die Profilbilder unserer Nutzer einfügen?

Institutionen können Profilbilder nicht automatisch einfügen, da die Profile den Benutzern gehören und von diesen verwaltet werden.  Alle Benutzer im System können jedoch Profile melden, wenn sie der Meinung sind, dass Bild oder Inhalt nicht angemessen sind. Weitere Informationen zum Melden von Inhalten finden Sie unter der Frage „Wie werden Profile auf unangemessene Inhalte hin überprüft?“.

Welche Datenschutzeinstellungen gibt es für Profile?

Folgende Datenschutzeinstellungen stehen für Profile zur Verfügung:

  • Alle Blackboard-Benutzer: Jeder, der über ein Blackboard-Profil verfügt, kann mir Nachrichten senden, auch Blackboard Learn-Benutzer anderer Einrichtungen.
    • Hinweis: Mit dieser Datenschutzoption kann der Benutzer bestimmen, ob andere Benutzer eine Erlaubnis benötigen, um ihm folgen zu dürfen oder nicht.
  • Mein Campus: Jeder an meiner Institution kann mich suchen und mit Nachrichten schreiben.
    • Hinweis: Mit dieser Datenschutzoption kann der Benutzer bestimmen, ob andere Benutzer eine Erlaubnis benötigen, um ihm folgen zu dürfen oder nicht.
  • Persönlich: Jeder in meinen Kursen, Organisationen und Bereichen kann mich finden und mir Nachrichten senden.  Alle müssen um Erlaubnis bitten, mir folgen zu dürfen.
  • Verborgen: Niemand kann mein Profil anzeigen, mir Nachrichten senden oder folgen.  Ich kann andere Benutzer nicht anzeigen, ihnen Nachrichten senden oder folgen.  Ich möchte mich nicht an Bereichen für das gemeinschaftliche Lernen beteiligen.

Können Administratoren bestimmte Datenschutzeinstellungen deaktivieren oder eine Standardeinstellung festlegen?

Die Standardeinstellung für Profile ist „Persönlich“.  Systemadministratoren können weder bestimmte Datenschutzeinstellungen deaktivieren noch die Standardeinstellung ändern. Diese Einstellungen sind für alle Bildungseinrichtungen, die eine Verbindung zum cloudbasierten globalen Lernnetzwerk herstellen, gleich.  

Kann ein Benutzer verhindern, dass bestimmte Personen sein Profil anzeigen?

Ja. Wenn ein Benutzer nicht möchte, dass jemand sein Profil anzeigt oder mit ihm interagiert, kann er im Profil oder auf der Profilkarte des entsprechenden Benutzers einfach auf Sperren klicken.

Wenn er jemanden sperrt, wird dem Benutzer das Bestätigungsfeld unten angezeigt. Wenn ein Benutzer einen anderen sperrt, ist das eine persönliche Sache zwischen zwei Benutzern. Der Administrator muss dazu nicht eingreifen.

Wie werden Profile auf unangemessene Inhalte hin überprüft?

Alle Benutzer und Systemadministratoren von Blackboard Learn können unangemessene Inhalte in beliebigen Profilen melden.  Dazu können sie im betreffenden Profil auf Melden klicken und auf der entsprechenden Profilkarte auf das Flaggensymbol in der rechten unteren Ecke (siehe unten).

Daraufhin wird das folgende Dialogfeld angezeigt und sie werden aufgefordert einige kurze Informationen zur Meldung des Profils auszufüllen.

Wenn ein Benutzerprofil gemeldet wurde, muss die Verwaltung tätig werden.’ Dem Systemadministrator wird in der Administration unter „Cloudverwaltung“ neben „Gemeldete Elemente“ eine Benachrichtigung angezeigt.

Klicken Sie auf Gemeldete Elemente, um alle gemeldeten Elemente anzuzeigen.

Hier können Sie Maßnahmen für das gemeldete Element treffen.  Klicken Sie auf den Aktionslink neben den einzelnen Elementen, um die Meldung anzuzeigen und das Element zu sperren, damit es anderen Benutzern in Ihrer Learn-Instanz nicht mehr angezeigt wird.

Wenn Sie das Element sperren, wird folgendes Dialogfeld angezeigt:

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Sperren“ klicken, erhält der gesperrte Benutzer eine E-Mail, in der er aufgefordert wird, tätig zu werden, damit sein Profil wieder freigegeben wird.  Neben der E-Mail wird dem Benutzer in seinem Profil eine Benachrichtigungsleiste angezeigt, die ihn darüber informiert, dass sein Profil gesperrt wurde und daher bearbeitet und zur Überprüfung eingereicht werden muss.

Wenn der Benutzer sein aktualisiertes Profil zur Überprüfung eingereicht hat, wird dem Administrator erneut eine Benachrichtigung über ein „Gemeldetes Element“ angezeigt.  Im Dialogfeld „Gemeldete Elemente“ kann der Administrator sehen, dass sich der Status in „Wird geprüft“ geändert hat. Daraufhin kann er das aktualisierte Element prüfen und wieder entsperren.

Können Benutzer, die auf mehreren Blackboard-Instanzen ein Blackboard-Account haben, dasselbe Profil nutzen?

Beispiel: Teilnehmer, die Kurse an mehreren Institutionen belegen, oder jemand, der an einer Institution Kurse unterrichtet und an einer anderen als Teilnehmer eingeschrieben ist.

Ja. Benutzer, die auf mehreren Blackboard-Instanzen über einen Blackboard-Account verfügen, können diese Profile jetzt zusammenführen. Die Nutzung eines Blackboard-Profils für mehrere Blackboard Learn Benutzer-Accounts wird dadurch unterstützt.

Dank dieser neuen Funktion kann ein Benutzer in der Blackboard Cloud für soziale Netzwerke ein einziges Profil unterhalten und es für mehrere Blackboard Learn-Accounts nutzen. Das unterstützt Benutzer, die Blackboard Learn an mehreren Institutionen gleichzeitig nutzen. Beispielsweise Benutzer, die an einer Institution gerade einen akademischen Abschluss machen und an einer anderen Institution untere Semester unterrichten, oder Benutzer, die für ein Studium an einer Universität eingeschrieben sind aber während der Semesterferien einige Grundlagenkurse an der Sommerakademie belegen. Aber darüber hinaus unterstützt es auch Benutzer, die ihr Profil über ihren gesamten Bildungsweg und alle Bildungseinrichtungen hinweg mitnehmen möchten. Ein Benutzer, der seinen Abschluss an einer Universität macht, die Blackboard Learn verwendet, und anschließend an einer anderen Universität promoviert, die ebenfalls Blackboard Learn einsetzt, kann sein Blackboard-Profil, seine geknüpften Kontakte, seine Mitarbeit in Bereichen usw. beibehalten.

Zusammenführen vorhandener Profile

Wenn Sie bereits mehrere Profile besitzen, können Sie diese zu einem Profil zusammenführen.

Wählen Sie ein Profil als Zielprofil aus. Wir empfehlen ein Profil zu wählen, dass eine persönliche E-Mail-Adresse als primäre E-Mail-Adresse verwendet. 

Bearbeiten Sie das Feld "Primäre E-Mail" der anderen Profile so, dass es dieselbe E-Mail-Adresse verwendet wie das Zielprofil. Dadurch wird die Zusammenführung eingeleitet.

Alle vorhandenen Aktivitäten und Beziehungen (Beiträge, Kommentare, Bereichsmitgliedschaften, Follower-/Following-Beziehungen) werden im Zielprofil zusammengeführt. Avatar, Über mich und Themenkomplex werden nur aus dem Zielprofil beibehalten.

Beispiel:


  • Wenn Sie bereits ein Profil mit der E-Mail-Adresse ich@meineinstitution.com besitzen und ein neues Profil anlegen, für das Sie als E-Mail-Adresse ich@meineinstitution.com angeben, wird das neue (leere) Profil mit dem vorhandenen Profil zusammengeführt.
  • Wenn Sie zwei Profile besitzen, eines mit der primären E-Mail-Adresse me1@meineinstitution.com und eines mit me2@meineinstitution.com, und Sie ändern die E-Mail-Adresse des ersten ebenfalls in me2@meineinstitution.com, dann ist das Profil für „me2“ deshalb das Zielprofil, weil sich seine primäre E-Mail-Adresse nicht ändert. Die Beiträge, Kommentare, Bereichsmitgliedschaften, Follower-/Folgebeziehungen aus beiden Profilen stehen im zusammengeführten Profil zur Verfügung, Avatar, Über mich und Themenkomplex des zusammengeführten Profils werden aus dem Zielprofil übernommen.

PERSONEN

Was ist das Personen-Tool?

Über das Personen-Tool können Benutzer auf ihr Lernnetzwerk zugreifen. Das Personen-Tool wurde in Service Pack 10 als Teil der Profile und Funktionen für die Cloud eingeführt, damit Benutzer die anderen Teilnehmer ihrer Kurse und Organisationen und das Institutionsverzeichnis anzeigen können.  Wenn Kunden, die eine Lizenz von Community Engagement besitzen, die Profile und Funktionen im sozialen Netz aktivieren, verfügen sie über ein erweitertes Personen-Tool.  Hier können sie:

  • die Profile aller Benutzer im globalen Lernnetzwerk der Blackboard Learn-Institutionen durchsuchen und anzeigen (institutionsübergreifende Suche)
  • Benutzern im globalen Lernnetzwerk folgen und Nachrichten senden, um sich zu vernetzen
  • ihre Verbindungen (wem sie folgen und wer ihnen folgt) anzeigen und verwalten

Kann ich verhindern, dass meine Benutzer Profile von Benutzern außerhalb meiner Institution suchen und anzeigen?  Order kann ich verhindern, dass Personen außerhalb meiner Institution die Profile meiner Benutzer anzeigen?

Nein, das ist nicht möglich.  Indem Sie die Profile und Funktionen im sozialen Netz aktivieren, vernetzen Sie Ihre Institution mit einem globalen Lernnetzwerk aus Blackboard Learn-Institutionen. Der Zugang zu diesem institutionsübergreifenden, globalen Lernnetzwerk ist einer der größten Vorteile der neuen Tools für gemeinschaftliches Lernen.  Für die Benutzer ist es ein großes Plus zum Lernen auf Beziehungen und Ressourcen zugreifen zu können, die ihnen ansonsten nicht ohne Weiteres zur Verfügung stehen würden.  Als wir im Rahmen der Entwicklung dieser Funktionen Teilnehmer befragt haben, wurde klar, dass sie nicht vorgeschrieben bekommen möchten, von wem sie lernen dürfen. Das deckt sich mit ihren Erwartungen, die sich durch ihre Nutzung globaler sozialer Medien entwickelt haben.

BEREICHE

Was sind Bereiche?

Mit Hilfe der Bereichsfunktion können Benutzer Ad-Hoc-Gruppenbereiche zur Kommunikation und Interaktion erstellen, und zwar für Lerngruppen, Gruppenprojekte, Interessengruppen und andere informelle Lernaktivitäten. Jeder Bereich enthält eine Pinnwand, auf der die Mitglieder des Bereichs Beiträge posten und miteinander kommunizieren können. Diese Pinnwand-Einträge werden im Tool für Beiträge der einzelnen Mitglieder gesammelt angezeigt. So bleiben sie hinsichtlich der aktuellen Diskussionen immer auf dem Laufenden.

Alle Benutzer können in weniger als einer Minute selbst einen Bereich erstellen.  Dazu benötigen sie keinen Kursleiter oder Administrator. Sie können einfach in My Blackboard die Funktion „Bereiche“ öffnen und auf „Bereich erstellen“ klicken. Sie können auch nach anderen Bereichen, die von anderen Personen an ihrer Institution und im globalen Lernnetzwerk erstellt wurden, suchen und ihnen beitreten.

Was ist in Blackboard Learn der Unterschied zwischen Gruppen, Organisationen und Bereichen?

Mit dem Gruppen-Tool können Kursleiter Teilnehmergruppen innerhalb einzelner Kurse definieren und verwalten. Es repliziert die Fülle an vorhandenen Kurs-Tools (z. B. Blogs, Wikis, Tagebücher, Diskussionen usw.) für Gruppenübungen. 

Eine Organisation ist ein Interaktionsbereich außerhalb von Kursen, der die Funktionsvielfalt der Kursumgebung repliziert, und eignet sich daher bestens für permanente Klubs, Gruppen, Komitees, Organisationen usw. 

Bereiche sind einfachere Kommunikations- und Interaktionsbereiche außerhalb von Kursen, die von Benutzern spontan erstellt werden können. Sie eignen sich besonders für informelle Lernaktivitäten (z. B. Lerngruppen), Bezugs- oder Interessengruppen und zum Aufbau von Communities.  Wichtig ist, dass Bereiche Personen aus verschiedenen Institutionen im gesamten globalen Lernnetzwerk zur Verfügung stehen. Sie sind eine Möglichkeit zur institutionsübergreifenden Kommunikation und zum Aufbau von Netzwerken, die in anderen Funktionen von Blackboard Learn nicht zur Verfügung steht.

Alle drei Funktionen haben ihren festen Platz in Blackboard Learn, da sie verschiedene Szenarien abdecken und unterschiedliche Anforderungen der Benutzer erfüllen.

Wo werden Bereiche gespeichert?

Bereiche sind cloudbasiert, daher werden sie in der Blackboard Cloud gespeichert.  Bereiche haben also keinen Einfluss auf Ihre Speicherkapazität in Learn.

Wenn Sie die Profile und Funktionen im sozialen Netz aktivieren, umfasst unsere Cloudinfrastruktur Services und Komponenten, die sowohl in verwalteten Hosting-Rechenzentren von Blackboard, in Reston, VA, als auch in der Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS) gehostet sind.  Profile und Daten zu sozialen Netzwerken befinden sich auf von AWS gehosteten Komponenten in den USA. Derzeit werden alle Daten der Cloud Services in den USA gehostet.

Einer der Vorteile von cloudbasierten Services ist die Flexibilität, mehrere Infrastrukturplattformen zu nutzen. Dadurch können sich die Einzelheiten unserer infrastrukturübergreifenden Servicebereitstellungen im Laufe der Zeit ändern.

Welche Datenschutzeinstellungen gibt es für Bereiche? 

Folgende Datenschutzeinstellungen stehen für Bereiche zur Verfügung:

  • Alle Blackboard-Benutzer: Alle Blackboard Learn-Benutzer können diesen Bereich finden und ihm beitreten.
  • Geschützt: Alle Blackboard Learn-Benutzer können diesen Bereich suchen.  Benutzer können einen Beitritt beantragen oder in den Bereich eingeladen werden. Alle Mitglieder werden von Bereichs-Managern zugelassen.
  • Persönlich: Der Bereich wird ausschließlich in den Suchergebnissen seiner Manager und Mitglieder angezeigt.  Um beitreten zu können, müssen Benutzer eingeladen werden.

Können Administratoren bestimmte Datenschutzeinstellungen deaktivieren oder eine Standardeinstellung festlegen?

Die Standardeinstellung für Bereiche ist „Geschützt“.  Systemadministratoren können weder bestimmte Datenschutzeinstellungen deaktivieren noch die Standardeinstellung ändern. Diese Einstellungen sind für alle Bildungseinrichtungen, die eine Verbindung zum cloudbasierten globalen Lernnetzwerk herstellen, gleich.

Wie werden Bereiche auf unangemessene Inhalte hin überprüft?

Bereiche können genau wie Profile überwacht und gemeldet werden.  Jeder Benutzer kann in jedem Bereich einfach auf Melden klicken und das Formular ausfüllen, um den Bereich zu melden.

Bereiche sind mit einer bestimmten Instanz von Learn verknüpft. Wird ein Bereich gemeldet, wird der Systemadministrator der verknüpften Instanz von Learn benachrichtigt. Dabei ist es egal, aus welcher Instanz von Learn die Meldung stammt.  Der Administrator kann tätig werden und den gemeldeten Bereich in der Administration unter „Cloudverwaltung“ über „Gemeldete Elemente“ sperren. Wird ein Bereich gesperrt, ist er für das gesamte globale Lernnetzwerk gesperrt.  Das unterschiedet ihn von den Profilen, die ein Systemadministrator nur für die Benutzer in seiner Instanz von Learn sperren kann.

Kann ich jemanden ohne Blackboard-Profil in meinen Bereich einladen?’

Nein. Bereiche sind Teil des globalen Lernnetzwerks der Blackboard Learn-Institutionen. Zu diesem Netzwerk haben nur Personen Zugang, die über einen Account in einer Instanz von Blackboard Learn verfügen, für die „Profile und Funktionen im sozialen Netz“ aktiviert ist. Personen ohne Blackboard Learn-Account haben keinen Zugriff auf Bereiche und andere Tools für gemeinschaftliches Lernen, da andere Plattformen derzeit nicht unterstützt werden und das globale Lernnetzwerk nicht öffentlich ist.

MESSAGES

Was ist das Nachrichten-Tool?

Mit Hilfe des Nachrichten-Tools kann asynchron mit anderen Benutzern in Ihrer Institution und im gesamten globalen Lernnetzwerk kommuniziert werden.  Benutzer können, ähnlich wie auf modernen sozialen Plattformen, Nachrichten an einen oder mehrere Empfänger senden. Im Nachrichten-Tool können Benutzer Nachrichten lesen, beantworten, löschen und verfassen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Nachrichten-Tool und Kursnachrichten?

Mit dem neuen Nachrichten-Tool können Benutzer Sofortnachrichten an alle Blackboard Learn-Benutzer im gesamten globalen Lernnetzwerk senden, unabhängig davon, ob sie gemeinsam einen Kurs belegen.  Es ist mit den anderen Sofortnachrichten-Tools in sozialen Netzwerken vergleichbar.  Mit der Funktion „Kursnachrichten“ können hingegen nur Nachrichten an andere Teilnehmer in einem bestimmten Kurs gesendet werden. Das neue Nachrichten-Tool verfügt über mehr Funktionen, wie Betreffzeile, Erstellen und Bearbeiten von Ordnern, Verschieben von Nachrichten, Als gelesen/ungelesen markieren, einen umfassenden WYSIWYG-Inhaltseditor usw. Beide Tools bleiben in Blackboard Learn erhalten, da sie verschiedene Szenarien abdecken und unterschiedliche Anforderungen der Benutzer erfüllen. 

Kann ich die Nachrichten meiner Benutzer anzeigen und auf unangemessene Inhalte überwachen?

Nein. Systemadministratoren können die zwischen Benutzern gesendeten Nachrichten nicht anzeigen. 

Benutzer können ein Profil anlegen, das sie lebenslang durch mehrere Institutionen begleitet (z. B. wenn sie Kurse an mehreren Institutionen belegen oder an einer Institution unterrichten, während sie an einer anderen als Teilnehmer angemeldet sind).  Daher können die cloudbasierten Nachrichtendaten Unterhaltungen zwischen Ihren Benutzern und deren Fakultätsmitgliedern/Administratoren/Teilnehmern an anderen Institutionen enthalten.  Aus diesem Grund dürfen Nachrichtendaten nicht für einzelne Systemadministratoren zugänglich sein. 

Kann das Nachrichten-Tool in mein persönliches oder institutionelles E-Mail-System integriert werden?

Das Nachrichten-Tool ist ein vollkommen eigenständiges asynchrones Kommunikations-Tool in der Blackboard Cloud.  Derzeit ist eine Integration mit den privaten oder institutionellen E-Mail-Systemen von Benutzern nicht vorgesehen.