Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

Informationen zu Kursdateien

Die Kursdateien sind das bei allen Blackboard Learn-Kursen verfügbare Datei-Repository. Wenn Ihre Institution jedoch eine Lizenz für Content Management besitzt, dient die Content Collection als Datei-Repository.

Mit Hilfe von Kursdateien haben Kursleiter Zugriff auf alle Dateien für einen spezifischen Kurs, jedoch nicht für andere Kurse, die sie unterrichten. Sie können von ihren Computern oder Netzwerklaufwerken in kürzester Zeit umfangreiche Datenmengen in die Kursdateien übertragen oder beim Erstellen von Inhalten Dateien hochladen. Sie können diese Dateien nach Bedarf organisieren, anzeigen, verwalten und verknüpfen. Kursleiter können in den Kursdateien Ordner und Unterordner erstellen, um Ihre Inhalte nach Belieben zu organisieren.

Die Teilnehmer haben keinen Zugriff auf die Kursdateien, können jedoch im Kurs Dateien anzeigen, die mit den Kursdateien verknüpft sind.

Informationen zum Standardverzeichnis für Kursdateien

Das Standardverzeichnis für Kursdateien in jedem Kurs ist /Kurse/Kurs-ID.

Blackboard empfiehlt, in Version 9.1 das Verzeichnis /Kurse zum Speichern von Kursdateien zu verwenden. Dies gewährleistet eine nahtlose Wiederverwendung von Kurspaketen und bei jeder Wiederverwendung von Kursmaterialien werden die Dateien vom System ordnungsgemäß gespeichert und organisiert. In 9.0 und älteren Versionen haben manche Institutionen mit einer Lizenz für Content Management den Speicherort /Kurse deaktiviert. Dies lag hauptsächlich daran, dass beim Löschen oder Recyceln eines Kurses die Dateien aus dem Verzeichnis /Kurse gelöscht wurden, was Probleme bei der Wiederverwendung der Kurse verursachte.

Mit den Kursdateien wird dieses Problem gelöst. Benutzer können beim Erstellen eines Kurspakets nicht nur die Links, sondern auch den Inhalt einschließen. Wenn der Inhalt eingeschlossen ist, kann der ursprüngliche Kurs gelöscht oder recycelt werden, ohne dass dies Auswirkungen auf den kopierten Kurs hat.

Darüber hinaus bieten die Kursdateien eine vereinfachte Speicherlösung. Kursleiter müssen nicht darüber nachdenken, wo sie ihre Kursinhalte speichern sollen. Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass sie eine Datei, die sie im Kurs verknüpft haben, nicht mehr an ihrem persönlichen Speicherort finden können. Das System richtet einen einfach aufzufindenden Speicherort ein, den die Benutzer direkt in ihren Kursen anzeigen können. Dies spart auch Zeit für Administratoren, die nicht mehr ermitteln müssen, wie die Dateiverwaltung im Kurs für Kursleiter unterstützt werden kann, da diese Aufgabe bereits vom System erfüllt wird.

Wenn Ihre Institution eine Lizenz für Content Management besitzt und sich zur Verwendung eines anderen Content Collection-Verzeichnisses entschließt, wie z. B. /institution, um zu Kursen gehörige Dateien zu speichern, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Beim Ausführen des Installationsprogramms für Version 9.1 wird das Verzeichnis /Kurse automatisch aktiviert. Der Administrator muss das Verzeichnis nach dem Abschluss des Installationsprogramms deaktivieren, bevor er den Benutzern Zugriff auf das System ermöglicht.
  • Wenn Sie /Kurse nicht verwenden, stehen Tools zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie die Standardverzeichnisse einrichten können. Das Standardverzeichnis für jeden Kurs kann durch Verweisen auf einen anderen Bereich der Content Collection geändert werden. Beispielsweise kann das Standardverzeichnis für alle Geschichtskurse durch Verweisen auf /Institutionen/Geschichtsabt/ geändert werden. In diesem Fall werden alle Dateien, die mit einem der Geschichtskurse verknüpft sind, am gleichen Ort gespeichert. Informationen zum Ändern des Verzeichnisses finden Sie im Abschnitt „So ändern Sie Standardverzeichnisse“ unter Befehlszeilen-Tools für Kursdateien.
  • Es stehen Tools zur Verfügung, mit denen Sie die Berechtigungen für die Standardverzeichnisse definieren können. Die Standardverzeichnisse müssen erstellt werden, bevor das Tool zum Erteilen von Berechtigungen ausgeführt wird. Weitere Informationen zu Berechtigungen für Verzeichnisse finden Sie in den Abschnitten "So ändern Sie die Berechtigungen für einzelne Kursverzeichnisse" und "So ändern Sie die Berechtigungen für das Verzeichnis /Kurse" unter Befehlszeilen-Tools für Kursdateien.

Erforderliche Berechtigungen für das Hinzufügen von Inhalten

Um Inhalte von Kursdateien mit Hilfe von Wiederherstellen, Kopieren oder Importieren von einem Kurspaket zu einem Zielverzeichnis hinzuzufügen, benötigt der Benutzer, der diesen Vorgang durchführt, die Verwaltungsberechtigung für das Kursverzeichnis.

Um mit Hilfe von Exportieren, Archivieren oder Kopieren Inhalte von Kursdateien in ein Kurspaket einzuschließen, benötigt der Benutzer Verwaltungsberechtigungen für das Kursverzeichnis.

Wenn Ihre Institution eine Lizenz für Content Management besitzt, ist zum Einschließen von Links in Kursinhalte nur die Berechtigung zum Lesen erforderlich. Zum Einschließen von Links und Kopien des Kursinhalts ist jedoch die Berechtigung zum Verwalten erforderlich. Da für die Vorgänge Wiederherstellen, Kopieren und Kurs importieren die Berechtigung zum Verwalten für das Kursverzeichnis vorausgesetzt wird, ist es möglich, dass einige, jedoch nicht alle Inhalte in das Paket eingeschlossen werden. Wenn von einem Administrator mit der Berechtigung zum Verwalten Paketvorgänge durchgeführt werden, werden sämtliche Inhalte eingeschlossen.

Informationen zu Benutzer- und Ordnerberechtigungen in Kursdateien finden Sie unter Steuern des Zugriffs auf Kursdateien.

Informationen, wie Sie über die Befehlszeile im Batchverfahren die Berechtigungen für Kursverzeichnisse ändern können, finden Sie unter Befehlszeilen-Tools für Kursdateien.

Beim Erstellen von Kurspaketen eingeschlossene Inhalte

Wenn Ihre Institution keine Lizenz für Content Management besitzt, werden beim Erstellen von Kurspaketen mit Hilfe von Exportieren, Archivieren oder Kopieren alle Inhalte der Kursdateien im Stammverzeichnis des Kurses eingeschlossen, unabhängig davon, ob der Kurs mit dem Inhalt verknüpft ist.

Wenn Ihre Institution eine Lizenz für Content Management besitzt, können die Benutzer auswählen, ob sie nur die Links zum Kursinhalt oder die Links und die Kopien des Inhalts einschließen möchten. Links zu Inhalten außerhalb des Stammverzeichnisses des Kurses werden in beiden Fällen eingeschlossen, nicht jedoch Kopien dieser Inhalte. Benutzer haben jederzeit die Möglichkeit, Dateien und Ordner aus dem Paket zu löschen.

Beim Wiederverwenden von Kurspaketen eingeschlossene Inhalte

Wenn Sie Kurspakete mit Hilfe von Wiederherstellen, Kopieren oder Importieren wiederverwenden, werden alle Inhalte der Kursdateien im Stammverzeichnis für Kursdateien des neuen Kurses abgelegt. Die Verzeichnisstruktur und Dateinamen der Inhalte der Kursdateien des ursprünglichen Kurses bleiben erhalten und sämtliche Links in dem neuen Kurs verweisen auf die Inhalte des Kurspakets.

Um die Inhalte von Kursdateien wiederverwenden zu können, benötigen Benutzer die Berechtigung zum Verwalten für das Stammverzeichnis der Kursdateien.

Wenn Sie ein Paket wiederverwenden, das Kopien der Inhalte einschließt, verweisen die in das Paket eingeschlossenen Links zu Dateien oder Ordnern auf die Elemente im Kursdateienverzeichnis des neuen Kurses. Links zu Dateien oder Ordnern, die nicht in das Paket eingeschlossen sind, verweisen auf die Elemente im Kursdateienverzeichnis des Quellkurses.

Der Liste aller Kursbenutzer, die auch die Teilnehmer einschließt, wird für alle Inhalte der Kursdateien, für die im Kurs ein Link vorhanden ist, die Berechtigung zum Lesen erteilt. Benutzer mit folgenden Funktionen erhalten standardmäßig für alle Inhalte der Kursdateien die Berechtigung zum Verwalten:

  • Kursleiter
  • Inhaltsverwalter
  • Lehrassistenten

Ordnerstruktur in den Kursdateien

Wenn Sie mit Hilfe von Wiederherstellen, Kopieren oder Importieren Inhalte von Kursdateien zu einem Zielverzeichnis hinzufügen, werden sämtliche Inhalte der Kursdateien im Kursdateienverzeichnis des Kurses gespeichert.

Falls der Kurs, in den die Inhalte eingefügt werden, derzeit keine Inhalte und keine Benutzer enthält, werden die Inhalte direkt zum Kursdateienverzeichnis hinzugefügt. Enthält der Kurs bereits Inhalte oder Benutzer, so werden die Inhalte in einem Unterordner hinzugefügt, der nach dem folgenden Schema benannt ist: Kurs-ID_ImportierterInhalt_Datums-/Zeitstempel. Die Inhalte werden nicht direkt im Kursdateienverzeichnis eingefügt, da ein Benutzer eventuell Inhalte in diesem Bereich erstellt hat, die Konflikte verursachen könnten.

Die Struktur des Kursdateienverzeichnisses entspricht der Struktur des Kursmenüs. Der Kursleiter kann jedoch jederzeit Änderungen an der Ordnerstruktur vornehmen, nachdem die Dateien verschoben wurden.

Wenn Ihre Institution eine Lizenz für Content Management besitzt, wählt der Administrator den Zielordner in der Content Collection aus, in den der Inhalt verschoben wird. Handelt es sich bei dem Zielordner um das Stammverzeichnis, so werden die Inhalte direkt in diesem Ordner abgelegt. Befindet sich der Zielordner jedoch an einem anderen Speicherort, werden die Inhalte in einem Unterordner abgelegt, der nach dem folgenden Schema benannt ist: Kurs-ID_ImportierterInhalt_Datums-/Zeitstempel.

Wenn eine Datei mit dem gleichen Namen in dem Ordner vorhanden ist, wird dem Namen der verschobenen Datei eine Zahl angehängt. Zum Beispiel wird Kurs_Übung.doc zu Kurs_Übung(1).doc.

Informationen zu Kursbeschränkungen

Wenn Sie mit Hilfe von Wiederherstellen, Kopieren oder Importieren Inhalte von Kursdateien zu einem Zielverzeichnis hinzufügen, überprüft das System zunächst, ob ausreichend Speicherplatz für die Inhalte der Kursdateien verfügbar ist. Wenn nicht, wird ein Fehler zurückgegeben und der Vorgang wird nicht durchgeführt. Sie können die Festplattenquoten erhöhen. Informationen zu den Speicherplatzeinstellungen für den Kurs finden Sie unter Erstellen von Standardeinstellungen für Kurse.

Weitere Informationen zum Einstellen der maximalen Größe der Inhalte von Kursdateien, die durch Archivierung, Import und Kopieren in Kurspakete aufgenommen werden, finden Sie unter Festlegen der Paketgröße von Kursdateien.

Blackboard Learn verwendet mehrere Speicheroptionen, u. a. Kursdateien, verborgenen/persönlichen Speicher und lokalen Speicher. Bei der Berechnung der Festplattenbeschränkung für Kurse werden nur die Kursdateien berücksichtigt. So werden beispielsweise Beiträge zu Diskussionsfäden, Blogs, Tagebüchern und Wikis in verborgenen/persönlichen Speichern gespeichert und daher nicht auf die Festplattenbeschränkung des Kurses angerechnet.

Standardmäßige maximale Größe für Uploads

Die standardmäßige maximale Größe für über die Benutzeroberfläche hochgeladene Inhalte ist 2500 MB. Wenn Sie versuchen, Dateien mit mehr als 2500 MB hochzuladen, erhalten Benutzer eine Fehlermeldung.

Diese Begrenzung gilt nicht für Webordner oder Uploads von Blackboard Drive.

Selbst wenn die Datei die maximale Größe nicht erreicht, kann die Verbindungsgeschwindigkeit zwischen dem Browser des Benutzers und dem Server von Blackboard beim Upload von großen Dateien zu Zeitüberschreitungen führen.

Größere Dateien können Sie mit Hilfe der Befehlszeile hochladen. Alternativ dazu können Sie die Einstellung für die Standardgröße erhöhen.

Informationen zum Hochladen von Dateien mit Hilfe der Befehlszeile finden Sie unter Befehlszeilen-Tools für Kursdateien.

Die standardmäßige Größenbeschränkung können Sie über die Eigenschaft bbconfig.fileupload.max.filesize in der Datei bb-config.properties ändern.

Informationen zu Webordnern und freigegebenen Speicherorten (WebDAV)

Auf dem Mac wird ein Webordner als freigegebener Speicherort bezeichnet.

WebDAV wird für die gemeinsame Verwendung von Dateien über das Internet verwendet und ist mit den meisten Betriebssystemen kompatibel. Bei der Verwendung mit Blackboard Learn können Benutzer mit Hilfe von WebDAV auf Inhalte in den Kursdateien oder der Content Collection zugreifen und diesen Inhalte hinzufügen, als ob es sich dabei um ein anderes Netzwerklaufwerk oder einen anderen Ordner auf ihrem Computer handelt.

Benutzer, die Inhalte mit HTML-Dateien aus einer älteren Version als 9.1 verschoben haben, können mit Hilfe von Webordnern oder freigegebenen Speicherorten auf ihre Dateien zugreifen, um sie mit dem gewünschten Programm zu bearbeiten.

Die Webordner/Freigegebenen Speicherorte müssen von einem Administrator verfügbar gemacht werden, bevor sie mit Blackboard Learn verwendet werden können. Weitere Informationen zu WebDAV finden Sie unter Konfigurieren von WebDAV für Webordner und freigegebene Speicherorte.