Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

Best Practice: Beschränken der Kursgröße

Administratoren können die Größe der Kurse überwachen und Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass nicht benötigte und große Dateien das System belasten. Auch Kursleiter können Schritte unternehmen, um die Größe ihrer eigenen Kurse zu beschränken.

Bericht zur Festplattennutzung

Überprüfen Sie den Bericht zur Festplattennutzung und richten Sie Ihr Augenmerk auf große Werte und plötzliche Änderungen der Gesamtkursgröße. Das Festplattenplatz-Tool steht in der Administration unter Tools und Funktionen > Systemberichterstellung zur Verfügung. Mit Hilfe dieses Tools können Sie die durchschnittliche Kursgröße in Ihrer Institution ermitteln und herausfinden, ob ungewöhnlich große Kurse oder Muster bezüglich der Kursgröße vorhanden sind.

Auf der Seite Festplattenplatz können Sie sehen, wie viel Speicherplatz die einzelnen Kurse und Organisationen verwenden. Die diesem Bericht zugrunde liegenden Daten werden täglich für die Kurse und Organisationen aktualisiert, die in den letzten 30 Tagen Benutzeraktionen aufweisen. Kurse und Organisationen, die neu erstellt wurden oder keine Benutzeraktivitäten aufweisen, werden möglicherweise erst nach einer Aktualisierung angezeigt. Der Bericht zeigt die Größe des wie folgt verwendeten Speicherplatzes an:

  • Kursdateien: In Kursdateien gespeicherte Daten.
  • Geschützte Dateien: Dateien, die für Übungen, Tests und Übermittlungen von Teilnehmern verwendet werden. Geschützter Speicher sorgt für den Schutz der Teilnehmer vor Datenmissbrauch, indem für die von den Teilnehmern übermittelten Arbeiten nicht durchsuchbarer und unauffindbarer Speicherplatz bereitgestellt wird. Im Gegensatz dazu sind Kursdateien an Content System gebunden und die Materialien in Kursdateien können von den Benutzern entsprechend ihrer System- bzw. Kursfunktion durch- und gesucht werden.
  • Alte Dateiformate: Speicher für alle Dateien, die vor dem Upgrade auf Release 9.1 im Kurs verwendet wurden. Dateien vorhandener Kurse werden während des Upgrades nicht verschoben. Kurse, die nach dem Upgrade auf Release 9.1 wiederhergestellt, importiert oder kopiert werden, verwenden diesen Speichertyp nicht mehr, auch wenn dies beim ursprünglichen Quellkurs der Fall war.

Sie können anhand von Kursinformationen, Kursgröße und inaktiven Kursen nach bestimmten Daten suchen.

Verwalten von Kursgröße und Speicherplatz

Regular Cleanup (Regelmäßige Säuberung): Gehen Sie in Bezug auf die Richtlinien zur Kurswiederverwendung und die regelmäßige Überprüfung von Kursen (z. B. zwischen zwei Semestern) diszipliniert vor, um zu ermitteln, ob ein Kurs archiviert und aus dem System entfernt werden sollte. Behalten Sie keine Kurse in Ihrem System, die nicht tatsächlich abgehalten werden. Archivieren Sie sie und speichern Sie sie auf Band, Netzwerkspeicher oder Remote-Speicher, der getrennt von Ihrer Learn-Instanz offline bereitsteht, und richten Sie sich hinsichtlich der Aufbewahrung nach den Anforderungen Ihrer Institution. Kurse können nach Bedarf abgerufen und wiederhergestellt werden.

Content Collection: Verwenden Sie Institutionsordner oder andere gemeinsame Bereiche in der Content Collection für Dateien, die für viele Kurse bereitgestellt werden müssen, wie beispielsweise Richtlinien für Teilnehmer und Abteilungen. Während die Content Collection-Engine über Algorithmen zur Erkennung exakter Duplikate von Dateien verfügt, um zusätzliche Speicherkosten zu vermeiden, empfiehlt es sich weiterhin, von mehreren Kursen aus auf eine einzige Dateiversion zu verlinken.

Größenbeschränkungen für Kurse und Dateien: Informieren Sie sich unter So legen Sie die Standard-Größenbeschränkungen für Kurse fest, um die maximale Kursfestplattengröße für alle Kurse festzulegen. Informieren Sie sich unter Einstellen individueller Kursbeschränkungen, um Beschränkungen für einzelne Kurse festzulegen. Sie können auch die Paketgröße von Kursdateien für Inhalte von Kurspaketen festlegen, die beim Archivieren, Importieren und Kopieren berücksichtigt werden sollen. 

Datei-Uploads in Kursen

Innerhalb von Kursen hochgeladene Dateien werden unter "Kursdateien" gespeichert und bei der Berechnung der Gesamtgröße des jeweiligen Kurses berücksichtigt. Weitere Informationen finden Sie unter Kursdateien und Festlegen der Paketgröße von Kursdateien.

Umgang mit doppelt vorhandenem Inhalt

Beim Kopieren eines Kurses gibt es zwei Möglichkeiten, wie mit den Dateien in diesem Kurs verfahren werden kann: Die Dateien können als Links oder als Dateien kopiert werden. Wenn die Dateien als Links kopiert werden, "verweisen" sowohl der Quellkurs als auch die Kopie auf dieselbe Datei - Änderungen an dieser Datei wirken sich also auf beide Kurse aus. Wenn die Dateien als Dateien kopiert werden, enthalten der Quellkurs und die Kopie unterschiedliche Verweise, so dass sich Dateiänderungen in einem der Kurse nicht auf die entsprechende Datei im anderen Kurs auswirken.

In diesem zweiten Fall ist jedoch Folgendes zu beachten: Wenn die Datei im kopierten Kurs exakt mit der Datei im Quellkurs übereinstimmt, optimiert die für die Verwaltung der Daten zuständige Inhalts-Engine beim Speichern den Festplattenspeicher des Servers, so dass nur ein Bytesatz gespeichert wird, auch wenn beide Kurse die betreffende Datei unterschiedlich verwalten könnten, ohne dass die andere dadurch beeinflusst würde. Während durch dieses Verfahren Speicherplatz im Backend gespart wird, bedeutet dies auch, dass sich Säuberungsvorgänge für Kurse ggf. nicht ganz so deutlich auswirken. Mit anderen Worten: Das Löschen eines Kurses hat nicht unbedingt zur Folge, dass sehr viel Serverspeicherplatz freigegeben wird, je nachdem, wie viel kopiert wurde.

Ein Beispiel: Eine Institution verfügt über 5 Kopien eines bestimmten Kurses für unterschiedliche Bereiche und jede Kopie des Kurses enthält 200 MB an Daten, wobei aber größtenteils dieselben hochgeladenen Dokumente verwendet werden. Anstatt 5 x 200 MB = 1 GB Speicherplatz zu belegen, beträgt die gesamte Speichernutzung nur etwas mehr als 200 MB, da jede Datei nur einmal gespeichert wird, obgleich es sich aus der Benutzerperspektive dem Anschein nach um separate Dateien handelt. Wenn 4 der 5 Kurskopien gelöscht werden, belegt der Kurs immer noch 200 MB Serverspeicherplatz.

Aus diesem Grund wird der Speicherplatz erst dann freigegeben, wenn die letzte Kopie des Kurses gelöscht wird. Beachten Sie, dass das Festplattenplatz-Tool die Deduplizierungsfunktion nicht berücksichtigt. Es listet die Festplattennutzung aller Kurse so auf, als würde es sich um separate Dateien handeln.

Bei der Berechnung der Festplattennutzung für Kurse wird nicht die Speichernutzung innerhalb der Oracle- oder SQL Server-Datenbank berücksichtigt, aber beim Löschen von Kursen wird Speicherplatz in der Datenbank freigegeben, der dann für künftige Daten zur Verfügung steht.

Empfehlungen für Kursleiter

Die Kursleiter Ihrer Institution sollten stets auf die Größe der von ihnen erstellten Kurse achten. Weisen Sie sie daher auf die folgenden Empfehlungen hin und integrieren Sie ggf. weitere den Richtlinien Ihrer Institution entsprechende Ratschläge.

Video: Erstellen Sie Links zu Videos anstatt Videodateien in einen Kurs hochzuladen. Laden Sie Ihre Videos stattdessen auf YouTube, Vimeo oder einen separaten Medienserver auf dem Campus hoch und verlinken Sie sie anschließend innerhalb eines Kurses. Beachten Sie die geltenden Richtlinien zum Schutz geistigen Eigentums. Beispielsweise ist es unter Umständen illegal, ein Video von National Geographic auf Vimeo bereitzustellen, auch wenn Sie eine Lizenz zur Verwendung dieses Videos in einem Kurs besitzen.

Verwenden Sie Mashups: Laden Sie Foliengruppen auf SlideShare, Videos auf YouTube und Bilder auf Flickr hoch. Mit Hilfe des Blackboard Learn-Tools für Mashups können Sie diese Elemente problemlos in Ihren Kurs einbetten. Weitere Informationen finden Sie unter So erstellen Sie Mashups.

Kursdateien oder Content Collection: Sehen Sie nach, ob große Dateien oder nicht verwendete Dateien und Ordner vorhanden sind, die Sie löschen können.

Verringern Sie die Dateigröße: Reduzieren Sie vor dem Hochladen die Größe folgender Arten von Dateien:

  • Microsoft Office-Dateien: Verwenden Sie die in Microsoft Office verfügbaren Tools, um die Größe von PowerPoint- und Word-Dateien zu verringern. Die Option Dateigröße verringern befindet sich im Menü Datei. Sie können die Dateien vor dem Hochladen auch im PDF-Format speichern. Hierdurch erhalten Sie üblicherweise eine kleinere, schreibgeschützte Version der jeweiligen Datei.
  • Bilder: Nutzen Sie ein Grafikprogramm, um die Größe von Bildern vor dem Hochladen für die Bildschirmdarstellung anzupassen. Darüber hinaus können Sie Online-Dienste wie http://www.shrinkpictures.com oder http://www.picresize.com verwenden.
  • Audio: Resamplen oder kürzen Sie Audiodateien mit Hilfe geeigneter Software, um deren Größe zu verringern.