Zu Hauptinhalten wechseln
pdf?stylesheet=default
Blackboard Help

Best Practice: Anpassen einer Marke

Wenn Sie eine angepasste Marke für Ihre Institution erstellen, können Sie Ihren Benutzern Ihr Logo, Ihre Farben und alle wichtigen Informationen direkt präsentieren. Eine angepasste Marke vermittelt die Identität, die Stimme, die Botschaft und die Services Ihrer Institution. Die Bandbreite der Möglichkeiten zur Anpassung Ihrer Marke reicht von ganz einfach bis komplex.

Legen Sie die Ziele der Anpassung fest und planen Sie Ihre Vorgehensweise, bevor Sie mit der Anpassung Ihrer Marke beginnen.

  • Stellen Sie den Anpassungsumfang fest und wählen Sie die beste und einfachste Methode, ihn zu erreichen. Wenn Sie beispielsweise nur die Farben Ihrer Institution und ein Logo hinzufügen möchten, müssen Sie keinen angepassten Systemstil erstellen. Versuchen Sie, die Farben zu ändern und ein Logo hinzuzufügen, indem Sie stattdessen Ihre Standardmarke anpassen
  • Informieren Sie sich über die Corporate Identity Ihrer Institution, um sicherzustellen, dass Sie die definierten Richtlinien für Branding und Stil einhalten.
  • Wenn Sie eine angepasste Anmeldeseite, Einstiegsseite und einen Systemstil entwickeln, erstellen Sie Dummy-Seiten.
  • Planen Sie genügend Entwicklungszeit zum Entwerfen und Testen der benutzerdefinierten Paletten und Stile ein.
  • Erstellen Sie einen Plan zur Qualitätssicherung und Wartung angepasste Systemstile.

File:de-de/Learn/Sandbox/de-de/Learn/9.1_SP_12_and_SP_13/Administrator/180_User_Interface_Management/040_Brands_and_Themes/Best_Practice_Customizing_Brand/easy.png Benutzerdefinierte Anmeldeseite und Einstiegsseite

Benutzerdefinierte Anmeldeseite: Beginnen Sie die Anpassung Ihrer Marke ganz einfach mit der Anpassung Ihrer Anmeldeseite. Die Anmeldeseite besteht aus einer einzelnen Datei, die ein eigenes Cascading Style Sheet (CSS) und den Großteil des bearbeitbaren Markup enthält. Die Neugestaltung der Anmeldeseite hat keinerlei Auswirkungen auf den Rest der Anwendung. Der Änderungsumfang ist also gering. Zum Erstellen einer benutzerdefinierten Anmeldeseite benötigen Sie Erfahrung mit HTML und CSS. Zudem müssen Sie einen Speicherort für die verknüpften Grafiken festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Anmeldeseite.

Einstiegsseite: Die Einstiegsseite ist die erste Website, die Benutzer sehen, wenn sie auf Blackboard zugreifen (außer, wenn diese Einstellung umgangen wird) Sie können eine benutzerdefinierte Begrüßungsnachricht, eine Begrüßungsgrafik sowie Module hinzufügen, die wichtige und aktuelle Informationen enthalten. Zum Erstellen benutzerdefinierter Module benötigen Sie Erfahrung mit HTML und CSS. Weitere Informationen finden Sie unter Module und Anpassen der Einstiegsseite.

Best Practices zum Entwickeln von Portalseiten

Portalseiten, wie die Seite „Mein Campus“, sind meist die Seiten, die ein Benutzer als Erstes sieht, wenn er Blackboard Learn öffnet. Wenn Sie beim Entwerfen dieser Seite und bei der Anordnung der Module Sorgfalt walten lassen, kann sich das sowohl auf die Markenerfahrung als auch auf die Benutzerfreundlichkeit positiv auswirken. Sie erreichen dies mit zwei allgemeinen Schritten:

  1. Überprüfen Sie die gesamten Modulinhalte, um sicherzustellen, dass es nicht zu Konflikten mit der neuen Marke kommt. Wenn Sie Modulinhalte entwerfen, versuchen Sie sich an die Konventionen zu halten, die in Ihrem Stil und Ihrer Palette festgelegt sind. Erstellen Sie das Modul in HTML, damit der Modultext auf die Farben und Schriftarten zugreifen kann, die in Ihrem Stil und Ihrer Palette definiert sind. Module können ihre Botschaft auch in Form einer einzigen großen Grafik (ähnlich einer Banneranzeige auf einer Website) vermitteln. Grafiken machen die Seite lebendiger. Das Layout einer Banneranzeige mit Überschrift, Fließtext und Bildern, passt jedoch unter Umständen nicht mit dem Stil und der Palette überein, die Ihre Marke verwendet. Mit HTML stellen Sie sicher, dass Ihr Modul flexibel ist. Die Größe seines Inhalts passt sich an die jeweilige Größe des Browserfensters an.
  2. Versuchen Sie eine visuelle Hierarchie zu definieren, damit der Benutzer die Seite leicht überblicken und Inhalte finden kann, die sein Handeln erfordern. Das ist häufig leichter gesagt als getan. Portale können viele Module mit unterschiedlichen Inhalten umfassen und müssen daher häufig den Anforderungen vieler interner Beteiligter genügen. Unter Umständen möchten die einzelnen Beteiligten ihr Material besonders hervorheben. In anderen Worten, wenn alle Module die gleiche Aufmerksamkeit erhalten, sticht keines besonders hervor, was zur Verwirrung der Nutzer führen kann. Versuchen Sie, die Seite als Ganzes zu betrachten, und ordnen Sie die Module so, dass die Nutzer besonders wichtige Inhalte leicht finden können.

Die anderen Best Practices, die sich mit dem Entwerfen der Portalseite befassen, gelten für diesen Seitentyp nicht. Übernehmen Sie jedoch diejenigen, die Sie bereits bei der Definition des Marken-Layouts verwendet haben.

Zugänglichkeit

Ästhetische Gesichtspunkte

  • Verwenden Sie Farben, die zu Ihrer Marke und Ihrem Stil passen.
  • Verwenden Sie gut leserliche Schriftarten.
  • Verwenden Sie qualitativ hochwertige Grafiken.
  • Ordnen Sie Module so an, dass sie die Seite ausfüllen.
  • Erstellen Sie ein visuelle Hierarchie, damit der Inhalt schnell überflogen werden kann.
  • Vermeiden Sie ein überfrachtetes, unruhiges Layout.
  • Aktualisieren Sie Seiteninhalte regelmäßig.
  • Verwenden Sie, sofern möglich, responsives Webdesign, damit sich Ihr Inhalt automatisch an die unterschiedlichen Anzeigegeräte anpasst (http://de.wikipedia.org/wiki/Responsive_Webdesign).

Tipp

  • Wenn Sie sich durch das Standard-Modullayout von Learn eingeschränkt fühlen, denken Sie darüber nach, die Portalseite so zu bearbeiten, dass sie nur eine Spalte mit einem HTML-Modul (und nur einem) enthält. Sie können den Standard-HTML-Inhalt dieses Moduls so bearbeiten, dass es jedes gewünschte Layout verwendet, um Trends auf anderen Indexseiten zu kopieren.

File:de-de/Learn/Sandbox/de-de/Learn/9.1_SP_12_and_SP_13/Administrator/180_User_Interface_Management/040_Brands_and_Themes/Best_Practice_Customizing_Brand/sort-of-easy.png Steuerelemente der grafischen Oberfläche

Steuerelemente der grafischen Oberfläche: Sie können das Layout Ihrer Marke problemlos ändern. Wählen Sie dazu einen Farbensatz und Layoutoptionen für Ihre Installation von Learn aus. Sie können:

  • die Farben für einen begrenzten Satz an UI-Elementen ändern.
  • eine Grafik für das Logo festlegen und sie mit einer bestimmten URL verknüpfen.
  • die Farben für die Systemregisterkarten und die Layoutoptionen auswählen.

Für diese Änderungen sind keine Kenntnisse in HTML oder CSS erforderlich. Sie können Ihre Änderungen im Vorschaufenster sehen, bevor Sie systemweite Änderungen vornehmen. Die Gesamtheit Ihrer Farbauswahlen kann als Farbpalette gespeichert werden.

File:de-de/Learn/Sandbox/de-de/Learn/9.1_SP_12_and_SP_13/Administrator/180_User_Interface_Management/040_Brands_and_Themes/Best_Practice_Customizing_Brand/middle.png Farbpalette und Systemstil

Farbpalette: Im Lieferumfang von Blackboard Learn sind mehr als ein Dutzend Farbpaletten enthalten. Für Ihre Standardmarke können Sie eine dieser Paletten auswählen. Sie können die Farben in der Palette über die Benutzeroberfläche ändern oder die Palette herunterladen und die Änderungen mit Hilfe eines Tools zur Text- bzw. CSS-Bearbeitung vornehmen. 

Systemstil  : Der Systemstil befindet sich im CSS Layer, der das Layout Ihrer Institution definiert. Sie können einen Stil von Blackboard Learn verwenden oder Ihren eigenen entwerfen. Am einfachsten geht das, indem Sie einen vorhandenen Stil herunterladen und als Vorlage verwenden. Änderungen können Sie mit einem Tool zum Bearbeiten von Text oder CSS vornehmen. 

File:de-de/Learn/Sandbox/de-de/Learn/9.1_SP_12_and_SP_13/Administrator/180_User_Interface_Management/040_Brands_and_Themes/Best_Practice_Customizing_Brand/complex.png Benutzerdefinierte Farbpalette

Benutzerdefinierte Farbpalette: Sie können die Anpassung der Oberfläche noch erweitern, indem Sie Ihre eigene Farbpalette erstellen, die dem Farbschema, dem Logo und der Marke Ihrer Institution entspricht. Blackboard Learn enthält viele Farbpaletten, die verschiedene Farben auf das System anwenden. Sie können vorhandene Farbpaletten bearbeiten, damit sie Ihren Anforderungen entsprechen.

Best Practices beim Entwerfen einer benutzerdefinierten Farbpalette

Wenn Sie Farben für Ihre benutzerdefinierte Palette auswählen, berücksichtigen Sie einige dieser Best Practices.

  • Verwenden Sie Farben, die zur grafischen Identität Ihrer Institution passen. Überprüfen Sie das Stilhandbuch Ihrer Institution auf offiziell zu verwendende Farben. Stellen Sie sicher, dass die Auswahl der Farbkombinationen ein Farbschema ergibt, das sich für die Benutzeroberfläche eignet.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre gewählten Farben gut zueinanderpassen und ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Color Matters ist eine Website, auf der Sie viel über monochrome, analoge und komplementäre Farbschemata erfahren können. Grundkenntnisse der Farbenlehre machen es leichter, Farben auszuwählen, die für Ihre Institution funktionieren.

File:de-de/Learn/Sandbox/de-de/Learn/9.1_SP_12_and_SP_13/Administrator/180_User_Interface_Management/040_Brands_and_Themes/Best_Practice_Customizing_Brand/most-complex.png Benutzerdefinierter Systemstil

Benutzerdefinierter Systemstil: Sie können die Benutzeroberfläche Ihrer Installation von Learn für Ihre Institution aber auch völlig verändern, indem Sie einen benutzerdefinierten Systemstil erstellen. Die Methode der Anpassung ist die kostspieligste und komplexeste, da Sie hierfür über 12.000 Zeilen Programmcode überprüfen und bearbeiten müssen. Sie eignet sich hervorragend, um die Oberfläche von Blackboard Learn auf die grafische Identität Ihrer Institution abzustimmen. Jedoch müssen für jedes neue Release von Blackboard Learn erneut Tests durchgeführt werden.

Best Practices beim Entwerfen eines benutzerdefinierten Systemstils

Das Entwerfen von benutzerdefinierten Systemstilen ist ein kompliziertes Unterfangen und darf niemals als Nebensache betrachtet werden. Sie benötigen erhebliche Erfahrung mit CSS und DOM. Darüber hinaus müssen Sie über eine Entwicklungsumgebung verfügen, um den Stil zu entwickeln, zu testen und zu pflegen.

  • Farben: Machen Sie sich mit der grafischen Identität Ihrer Institution vertraut. Sehr wahrscheinlich verfügt Ihre Institution über ein Stilhandbuch mit einem Abschnitt zum Thema Markenfarben der Institution. Stellen Sie sicher, dass die ausgewählten Farbkombinationen ein Farbschema ergeben, das sich für die Benutzeroberfläche eignet.
  • Farbharmonie: Grundlegende Kenntnisse monochromer, analoger und komplementärer Farbschemata erleichtern die Auswahl von Farben, die miteinander und mit den Markenfarben Ihrer Institution harmonieren.
  • Anforderungen an die Barrierefreiheit: Vertrautheit ist sehr wichtig, damit sichergestellt ist, dass der Systemstil letztendlich über ausreichend Kontrast verfügt und auch sonst barrierefrei ist (http://www.w3.org/TR/WCAG/)
  • Schriften: Sie können für Ihre Marke andere Schriftarten festlegen. Testen Sie die Schriftarten, um sicherzustellen, dass sie in verschiedenen Betriebssystemen angezeigt werden können. Sie können auch benutzerdefinierte Schriftarten verwenden. Dazu müssen Sie diese in Ihren Stil einschließen und mit einer „@font-face“-Regel darauf verweisen. Stellen Sie sicher, dass die benutzerdefinierten Schriftarten in allen Sprachen, in denen Sie unterrichten, unterstützt werden.
  • Symbole: Sie können einige Symbole neu entwerfen und in der gesamten Anwendung als Hintergrundgrafiken verwenden.

Änderungsmanagement für angepasstes Branding

Wenn Sie ein Upgrade bewerten und testen, ist es äußerst wichtig, dass Sie alle Anpassungen herunterladen und speichern, für den Fall, dass diese wiederhergestellt werden müssen. Mit Hilfe des Tools Design-DIFF können Sie die Änderungen am CSS von einer Version von Learn zur nächsten miteinander vergleichen. Mit diesem Tool können Sie leicht feststellen, wo Änderungen am CSS vorgenommen wurden. Damit können Sie abschätzen, wie sich dies auf Ihre Anpassungen auswirkt. 

Elemente, die eine Marke definieren (meist Stil, Palette und/oder Logo), unterscheiden sich vom Seiteninhalt. Denken Sie daran, den Inhalt Ihrer „öffentlichen Seiten“, wie Portalseiten, zu überprüfen, um sicherzustellen, dass er den von der Marke vorgegebenen Gestaltungsrichtlinien entspricht.

Benutzerdefinierte Systemstile und Installation neuer Building Blocks

Wenn Sie Ihren Systemstil angepasst haben, legen Sie wahrscheinlich auch Wert darauf, dass sich Ihre Änderungen auch auf neue Seiten in einem Building Block auswirken, den Sie über Software-Updates installiert haben. Nicht alle auf diese Weise installierten Building Blocks besitzen eigene tool-spezifische Style Sheets, aber bei einigen ist dies der Fall.

Wenn Sie einen Building Block, der eigene Style Sheets enthält, auf einem System installieren, das über mindestens einen benutzerdefinierten Stil verfügt, erhalten Sie während der Installation eine Bestätigung mit entsprechenden Informationen. Diese Bestätigung empfiehlt, die Funktion (wie beim Aktualisieren von Learn) mit Ihrem benutzerdefinierten Stil abzugleichen. Sie erhalten diese Nachricht, wenn auf Ihrem System bereits ein benutzerdefinierter Stil installiert ist, auch wenn dieser Stil derzeit nicht verwendet wird. 

Informationen darüber, ob ein Building Block tool-spezifische Style Sheets enthält, können Sie für jeden Building Block in der Administration abrufen. Wählen Sie im Abschnitt Building Blocks die Option Building Blocks und anschließend Installierte Tools aus. Öffnen Sie das Kontextmenü eines beliebigen Building Blocks in der Liste und wählen Sie Komponenten anzeigen. Wenn der Building Block toolspezifische Style Sheets für einen der standardmäßig in Learn vorhandenen Stile enthält, werden die Stil-Handles auf dieser Seite aufgelistet.

Wenn Sie Ihre benutzerdefinierten Stile verwalten, indem Sie Kopien der Pakete offline speichern, aktualisieren Sie Ihr benutzerdefiniertes Offline-Stilpaket, indem Sie es nach der Aktualisierung auf SP14 über die Benutzeroberfläche der Administration herunterladen, damit eine Kopie der neuen Paketstruktur in dieses Service Pack integriert wird. Es werden keine Änderungen an den Style Sheets selbst durchgeführt, ebenso wie keine weiteren Änderungen am Arbeitsablauf der Anpassung erfolgen. Nach der Aktualisierung auf SP 14 wird es jedoch nicht mehr möglich sein, die in der früheren Paketstruktur offline verfügbaren Pakete hochzuladen – es wird dann eine Fehlermeldung angezeigt.

Unterschiedliche Marken für dieselbe Installation von Learn

Wenn Ihre Institution eine Lizenz für Community Engagement besitzt, können Sie je nach deren Funktion im System für verschiedene Benutzergruppen verschiedene Marken erstellen. Damit mehrere Marken in einer Instanz von Learn möglich sind, müssen benutzerdefinierte Hostnamen erstellt werden.